USA

19. September 2019 07:46; Akt: 19.09.2019 07:49 Print

Junge (3) klettert auf Sims im 13. Stock

Über 15 Minuten hielten Passanten den Atem an – dann wurde der Dreijährige von seiner Schwester gerettet.

Schockierende Szene: Dieser Dreijährige kletterte im 13. Stock aus dem Fenster. Video: Tamedia

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Junge kletterte am 14. September aus dem Fenster auf das Sims und die Klimaanlage einer Wohnung im 13. Stockwerk in der Bronx in New York. Glücklicherweise wurde er laut lokalen Berichten von seiner jugendlichen Schwester durchs Fenster in die Wohnung gezogen.

Jennifer Mares, die das Video drehte, sagte, der Junge sei über 15 Minuten lang auf dem Fenstersims gewesen. «Jemand ging vorbei und machte mich darauf aufmerksam, also schaute ich hinauf und sah den Kleinen», sagte Mares gegenüber der Agentur Storyful. «Alle schrien und waren in Angst und Schrecken.» Im Video sind Passanten zu hören, die fragen, wo sich die Eltern befinden, und Rufe, die den Kleinen auffordern, wieder hineinzugehen.

Die Mutter wird nicht angeklagt

Die New Yorker Polizei und die Feuerwehr wurden aufgeboten, aber als die Rettungskräfte eintrafen, war der Junge, der autistisch ist, bereits von seiner Schwester gerettet worden. Laut dem Fernsehsender ABC7 sagte die Mutter, dass er Teile der Klimaanlage gelöst hatte und so herauskriechen konnte, während sie in der Küche war. Unterdessen ist das Schlupfloch in der Klimaanlage repariert, gegen die Mutter wurde keine Anklage erhoben.

(L'essentiel/jad)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.