Nacktbilder und Oralsex

12. August 2018 14:51; Akt: 12.08.2018 14:51 Print

Junge Lehrerin verführt 13-​​jährigen Schüler

In den USA muss sich eine 27-jährige Lehrerin wegen einer sexuellen Beziehung zu einem Sechstklässler vor Gericht verantworten. Die Eltern gehen auch gegen die Schule vor.

storybild

Brittany Zamora konnte die Finger nicht von einem ihrer Schüler lassen. (Bild: Maricopa County Sheriff's Office)

Zum Thema

Der Junge geht gerade einmal in die sechste Klasse. Das schreckte eine Lehrerin in Arizona nicht ab, den Teenager zu verführen. Nun muss sich die 27-jährige Brittany Zamora vor Gericht verantworten. Die Eltern de Kindes verklagen den Schulbezirk zudem auf 2,5 Millionen Dollar. Das berichtet AzCentral.

Zamora schickte ihrem minderjährigen Liebhaber eindeutige Botschaften und Nacktbilder. Zudem soll sie mindestens dreimal Sex mit ihm gehabt haben. Unter anderem im Klassenzimmer. «Wenn ich kündigen könnte und dann den Tag Sex mit dir haben könnte, würde ich es tun», schrieb sie unter anderem.

Untersuchung blieb folgenlos

An die Öffentlichkeit kam Sache, als die Eltern eine Spyware auf dem Smartphone ihres Sohnes installierten. Dort entdeckten sie die schlüpfrigen Nachrichten der Lehrerin. Daraufhin wurde Zamora verhaftet.

Die Eltern machen der Schule schwere Vorwürfe. Sie sollen schon länger von der Beziehung gewusst und nichts unternommen haben. So hätten sich im Februar mehrere Schüler beschwert, weil der 13-Jährige von Zamora im Unterricht offensichtlich bevorzugt worden ist. Die Schulleitung leitete daraufhin eine Untersuchung ein, die aber ohne Ergebnis blieb. Erst die Eltern konnten die nötigen Beweise liefern.

(hej/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Recykle am 12.08.2018 17:26 Report Diesen Beitrag melden

    Oh lala le recyclage de news. Rien d'autre à se mettre sous la dent, c'est trop calme cet été.

    einklappen einklappen
  • User am 13.08.2018 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso ist mir nie so etwas passiert ???

  • TopsyKrett am 13.08.2018 14:14 Report Diesen Beitrag melden

    J'aurais adoré l'école si cela m'était arrivé

Die neusten Leser-Kommentare

  • TopsyKrett am 13.08.2018 14:14 Report Diesen Beitrag melden

    J'aurais adoré l'école si cela m'était arrivé

  • XXD am 13.08.2018 10:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    xD

  • User am 13.08.2018 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso ist mir nie so etwas passiert ???

  • FullmétalJF am 12.08.2018 23:02 Report Diesen Beitrag melden

    Préparez vos mouchoirs.

  • pit am 12.08.2018 21:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Niccce