USA

19. Oktober 2021 21:31; Akt: 19.10.2021 21:38 Print

Junge stürzte in Schlucht, sein Papa sprang hinterher

In den USA ist ein Vierjähriger bei einer Wanderung in eine 23 Meter tiefe Schlucht gestürzt. Wie durch ein Wunder überlebte der Junge.

storybild

Die Eltern mit ihrem Jungen (Bild: Facebook)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Daniel Boone National Forest ist ein vier Jahre alter Junge bei einer Wanderung mit seiner Familie 23 Meter tief in eine Schlucht gestürzt. Der Junge überlebte – die Einsatzkräfte nennen den Kleinen jetzt «Superman».

Vater und Sohn stürzten gemeinsam in die Schlucht (Facebook)

Wie «RTL» berichtet, knallte der Junge bei seinem Absturz im freien Fall wohl gegen mehrere Felsvorsprünge. Der Papa des Jungen soll ohne zu zögern hinterher gesprungen sein. Dem Bericht nach sei es dem Vater gelungen, seinen Sohn zu erreichen. Gemeinsam haben Vater und Sohn dann auf die Bergretter gewartet, die kurz darauf eintrafen. So schilderte das «Search & Rescue Team» («WCSART») des Wolfe County in Kentucky den Vorfall auf seiner Facebook-Seite.

"Zeugen eines Wunders"

Bis auf ein paar Kratzer und kleine Prellungen hat der Junge den Sturz unverletzt überstanden. Die Retter seien demnach verblüfft gewesen: «Um kurz nach 14 Uhr wurde «WCSART» zu einem Einsatz gerufen, bei dem wir Zeugen eines Wunders wurden», schrieb die Retter danach in einem Facebook-Post.

(L'essentiel/tha)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pia am 20.10.2021 14:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann hunn se et elo hoffentlech geléiert!?

  • Oma78 am 20.10.2021 10:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Passen dei da net op hiert Kand op, wann se gefeierlech Randonneen mat esou klengen Kanner machen. Jejeje

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pia am 20.10.2021 14:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann hunn se et elo hoffentlech geléiert!?

  • Oma78 am 20.10.2021 10:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Passen dei da net op hiert Kand op, wann se gefeierlech Randonneen mat esou klengen Kanner machen. Jejeje