Skiathos

27. August 2018 08:10; Akt: 27.08.2018 08:21 Print

Junge von Flugzeug zehn Meter weggeschleudert

Mit startenden Flugzeugen ist nicht zu spaßen. Der starke Luftstoß der Flugzeugtriebwerke ist einem 12-Jährigen in Griechenland fast zum Verhängnis geworden.

Das Video zeigt, welche Gewalt die Triebwerke der Flugzeuge am Flughafen in Skiathos entfesseln.

Zum Thema

Der Flughafen Skiathos bietet ähnlich wie der berühmte Princess Juliana International Airport auf der Karibik-Insel Sint Maarten die Möglichkeit, unmittelbar an der Landebahn Flugzeuge aus nur wenigen Metern Entfernung zu beobachten. Das birgt allerdings auch Gefahren, wie nun ein 12-jähriger Junge feststellen musste.

Der britische Flugzeugfan wurde vergangene Woche am Zaun hinter der Startbahn schwer verletzt, als eine Maschine startete. Der Luftstoß der Triebwerke bei der Beschleunigung schleuderte den Jungen fast zehn Meter nach hinten. Glücklicherweise landete er in relativ weichem Sand. Dennoch musste er sofort ins Krankenhaus gebracht werden. Er schwebte aber zu keinem Zeitpunkt in Lebensgefahr.

Im vergangenen Jahr war eine Frau in Sint Maarten ums Leben gekommen, als sie durch den Triebwerkstrahl eines startenden Jets mit dem Kopf gegen eine Mauer geschleudert wurde.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ALBERTSERGE68 am 27.08.2018 15:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wéi domm muss ee sinn fir säi Liëwen sou op d'Spill ze setzen.Do missten d'Bedreiwer vun deene Flughäfen eppes ënnerhuëlen.Näischt am Kapp.

  • Pia am 27.08.2018 19:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wier ëppes do geschitt dann hätt sech daat Thema erleedegt .. wann ee mat senger Schness iwwerall muss dobäi sinn, gelt!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pia am 27.08.2018 19:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wier ëppes do geschitt dann hätt sech daat Thema erleedegt .. wann ee mat senger Schness iwwerall muss dobäi sinn, gelt!

  • ALBERTSERGE68 am 27.08.2018 15:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wéi domm muss ee sinn fir säi Liëwen sou op d'Spill ze setzen.Do missten d'Bedreiwer vun deene Flughäfen eppes ënnerhuëlen.Näischt am Kapp.