Freizeitpark

10. August 2020 10:15; Akt: 10.08.2020 10:15 Print

Karussell-​​Gondel stürzt mit Mutter und Kind ab

Schock in einem Freizeitpark in Baden-Württemberg: Eine Mutter ist mit ihrem Kleinkind aus einem Karussell gestürzt und wurde dabei verletzt.

storybild

Die Mutter wurde glücklicherweise nur leicht veletzt. (Symbolbild) (Bild: picturedesk.com/TASS/Dmitry Feoktistov)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Freizeitpark in Sonnenbühl, rund 40 Kilometer südlich von Stuttgart, wird von seinen Betreibern als «sicheres Ausflugsziel in dieser Zeit» beworben. Klingt wie der ideale Ort für Eltern, um Zeit mit ihren Kindern zu verbringen.

Doch am Samstag dann der große Schock: Gegen 12.20 Uhr löste sich plötzlich eine Gondel aus einem Kinder-Flug-Karussell. Die Insassen – eine Mutter (29) und ihr erst 18 Monate alter Sohn – stürzen ab.

Das Fahrgeschäft konnte allerdings nicht sofort stoppen. Mit beinahe vollem Tempo prallen weitere Gondeln samt Insassen gegen die Verunglückte.

Kleinkind blieb unverletzt

Offenbar hatten sich um diese aber alle Schutzengel versammelt: Wie durch ein Wunder erlitt die 29-Jährige nur Prellungen und Schürfwunden. Sie wurde noch vor Ort von Ersthelfern und den Rettungskräften versorgt, wie der Reutlinger Generalanzeiger berichtet. Ihrem kleinen Kind und den anderen Fahrgästen dürfte nichts passiert sein. 

Das Polizeipräsidium Reutlingen hat jetzt Ermittlungen aufgenommen. Ein Sachverständiger wurde zur Klärung der Unfallursache hinzugezogen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Exekutive in Verbindung zu setzen.

(L'essentiel/rcp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.