Unmögliche Begegnung

10. April 2020 16:11; Akt: 10.04.2020 16:24 Print

Kätzchen sehen zum ersten Mal Tropenfische

Das Georgia Aquarium in Atlanta (USA) lässt Katzen den menschenleeren Zoo entdecken. Tiere beobachten Tiere – ein viel kopiertes Werbekonzept.

Einfach süß: Die kleinen Tiere in ungewohnter Umgebung. (Video: Tamedia)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Den Trend startete der Pinguin Wellington, dann kamen Annie und Edward dazu: Die Felsenpinguine watscheln im menschenleeren Shedd Aquarium in Chicago herum, das aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen ist. Ihre Tierpfleger filmten sie dabei. Was mit einem Jux beginnt, wird in den sozialen Medien hunderttausende Male geteilt und entwickelte sich schnell zu bester Werbung für das Aquarium.

Inzwischen nutzten auch andere Zoos und Aquarien den Moment. So erkundeten weitere Tiere wie Wüstenfüchse und Kamele ihren eigenen Zoo. Die Felsenpinguine haben mittlerweile eine große Fangemeinde auf Twitter.

Tiere beobachten Tiere

Das Georgia Aquarium in Atlanta (USA) hat nun nochmal hinterhergelegt: Nach zur Adoption freigegebenen Welpen ließ es kleine Katzen durch den Zoo streifen. «Auf vielfachen Wunsch» der Internetgemeinde, wie die Atlanta Humane Society auf Facebook schreibt.

Tiere beobachten Tiere – davon bekommt das Internet offenbar nicht genug. Bühne frei für die fünf Katzen, die zum ersten Mal auf Tropenfische treffen.

Pinguine besuchen das Belugakalb Annik. (Video: Shedd-Aquarium via AP)

(L'essentiel/BGY)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.