Thunberg bei Obama

18. September 2019 07:05; Akt: 18.09.2019 07:08 Print

«Kennst Du Fist Bumping?»

In Washington ist die schwedische Klimaaktivistin vom früheren US-Präsidenten Barack Obama empfangen worden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg hat im früheren US-Präsidenten Barack Obama einen Fan gefunden: «Du und ich, wir sind ein Team», sagte Obama bei einem Treffen mit der 16-Jährigen.

Dies geht aus einem von der Obama-Stiftung am Dienstag veröffentlichten Video hervor. Thunberg bedankte sich, dass Obama sich Zeit genommen habe. «Selbstverständlich», antwortete Obama. «Du veränderst die Welt. Deswegen freuen wir uns sehr, Dich bei uns zu haben.» Am Ende des Videos fragt Obama: «Kennst Du Fist Bumping?» Dann schlagen beide ihre Fäuste gegeneinander.

In einer Mitteilung Obamas heißt es zudem, aus Thunbergs wöchentlichen Schulstreiks für Klimaschutz sei «eine weltweite Bewegung von Millionen junger Menschen» geworden. «Das ist die Macht junger Menschen – sie haben keine Angst zu glauben, dass Veränderung möglich ist.» Thunberg verkörpere daher, warum er und Michelle Obama ihre Stiftung gegründet hätten. Die Stiftung teilte mit, das Treffen habe am Montag stattgefunden. Zum Ort machte sie keine Angaben. Thunberg hielt sich am Montag und Dienstag in Washington auf.

Kein Treffen mit Trump

Während Obama sich für ein entschiedeneres Eintreten gegen den Klimawandel ausspricht, äußert sein Amtsnachfolger Donald Trump immer wieder Zweifel daran, dass dieser vom Menschen verursacht werde. Thunberg hatte vor ihrer Reise in die Vereinigten Staaten in einem Interview gesagt, sie würde ihre Zeit nicht mit einem Treffen mit US-Präsident Trump verschwenden wollen. Von Trumps Seite stand eine solche Zusammenkunft allerdings auch nie zur Debatte.

An diesem Mittwoch wird sie gemeinsam mit anderen Klima-Aktivisten bei einer Anhörung eines Unterausschusses des Repräsentantenhauses erwartet. Am kommenden Freitag will sie in New York am globalen Klimastreik der Bewegung Fridays For Future teilnehmen.

(L'essentiel/chk/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Montmedy am 18.09.2019 07:42 Report Diesen Beitrag melden

    Die Vergötterung u, Vermarktung von Greta wird uner- träglich u. viele wollen nicht wahrhaben, dass die PR gesteuerte Greta mit ihren Aktionen viel Geld verdient

    einklappen einklappen
  • Nichts lernen ist auch Klimaschutz am 18.09.2019 08:17 Report Diesen Beitrag melden

    «eine weltweite Bewegung von Millionen junger Menschen» welche Freitags nicht meht in die Schule wollen. «Das ist die Macht junger Menschen – sie haben keine Angst zu glauben, " dass man mit weniger Schule die Welt verändern kann

  • Julie am 18.09.2019 07:51 Report Diesen Beitrag melden

    Dei kleine hat in einem halben Jahr mehr erreicht als alle Politiker zusammen in 20 Jahren ( Unterzeichnung des Kyoto-Protocol )

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nichts lernen ist auch Klimaschutz am 18.09.2019 08:17 Report Diesen Beitrag melden

    «eine weltweite Bewegung von Millionen junger Menschen» welche Freitags nicht meht in die Schule wollen. «Das ist die Macht junger Menschen – sie haben keine Angst zu glauben, " dass man mit weniger Schule die Welt verändern kann

  • Julie am 18.09.2019 07:51 Report Diesen Beitrag melden

    Dei kleine hat in einem halben Jahr mehr erreicht als alle Politiker zusammen in 20 Jahren ( Unterzeichnung des Kyoto-Protocol )

  • Montmedy am 18.09.2019 07:42 Report Diesen Beitrag melden

    Die Vergötterung u, Vermarktung von Greta wird uner- träglich u. viele wollen nicht wahrhaben, dass die PR gesteuerte Greta mit ihren Aktionen viel Geld verdient

    • Jaern am 18.09.2019 08:58 Report Diesen Beitrag melden

      Die Menschheit war schon immer gut darin was "blinden Glauben" angeht.

    einklappen einklappen