«Echt heftig!»

13. Juli 2020 17:11; Akt: 13.07.2020 17:31 Print

Kind in Not – 30 Gaffer bedrängen Feuerwehr

Auf einem bayrischen Rastplatz musste eine Feuerwehr ein kleines Kind aus einem Auto befreien. Etwa 30 Personen filmten alles mit, statt zu helfen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dramatische Minuten am Freitag auf dem Rastplatz Fränkische Schweiz nahe der bayrischen Gemeinde Pegnitz. Ein Vater hatte seine Tochter kurzzeitig im Auto zurückgelassen. Da war es auch schon passiert, die Türe war zu, das Auto verriegelte von selbst. Dann der Schock für den Papa: Der Zündschlüssel lag noch im Wagen!

Alle Versuche, das eingesperrte Mädchen im Alter von etwa fünf Jahren dazu zu bringen, doch die Tür zu öffnen misslangen. Es verstand die Anweisungen des Vaters nicht.

«Das war echt heftig»

Als er nicht mehr weiter wusste, wählte der Mann den Notruf. Die angerückten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Pegnitz konnte die Türe mit Spezialwerkzeug ohne weitere Schäden öffnen und das Mädchen, dem es zu jeder Zeit gut gegangen war, befreien.

Doch das Happy End wird vom bedauerlichen Verhalten der anwesenden Augenzeugen überschattet. Bis zu 30 Gaffer sollen sich am Einsatzort versammelt haben und das Geschehen mit ihren Handys mitgefilmt haben. "Das war echt heftig. Teilweise sind sie auch nach einer Aufforderung nicht abgerückt", klagt der Pegnitzer Feuerwehrkommandant gegenüber deutschen Medien. Trauriges Detail: keiner der zahlreichen Schaulustigen bot den Einsatzkräften seine Hilfe an.

(L'essentiel/rcp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • weg am 13.07.2020 19:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also das mit dem Gaffen ist schon blöd, aber brauchen 12 Feuerwehrleute wirklich noch irgendwelche Hilfe um eine Tür aufzubrechen???

    einklappen einklappen
  • De_klenge_Fuerzkapp am 13.07.2020 18:34 Report Diesen Beitrag melden

    Das sind Smartphones-Zombies-Gaffer . . . die bieten keine Hilfe an. Die stehen einfach nur da und filmen. Das gibt es auch bei uns und es gibt Medien die solche Gaffer brauchen . . . *hust und rolleyes*

  • majodann am 13.07.2020 21:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ... an dir publizéiert, konsequent wéi dir sidd, d‘Fotoe vun engem Gaffer. Nujee

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dusninja am 14.07.2020 08:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch wenn das Gaffertum eine Seuche ist, warum und wie sollen die Umstehenden in diesem Fall der Feuerwehr helfen? Feuerwehrleute sind ja genug da ????

  • RobRoy am 13.07.2020 21:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich sehe gar keine Gaffer, kann mir aber gut vorstellen, dass da so bekloppte standen und gefilmt haben

  • majodann am 13.07.2020 21:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ... an dir publizéiert, konsequent wéi dir sidd, d‘Fotoe vun engem Gaffer. Nujee

  • weg am 13.07.2020 19:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also das mit dem Gaffen ist schon blöd, aber brauchen 12 Feuerwehrleute wirklich noch irgendwelche Hilfe um eine Tür aufzubrechen???

    • Kreckelneckel am 14.07.2020 07:33 Report Diesen Beitrag melden

      Ja, das verstehe ich auch nicht. Ich will keinen Gaffer verteidigen, aber in diesem Fall sehe ich schon eine ganz Truppe Feuerwehrleute die sich gegenseitig im Weg stehen.

    einklappen einklappen
  • De_klenge_Fuerzkapp am 13.07.2020 18:34 Report Diesen Beitrag melden

    Das sind Smartphones-Zombies-Gaffer . . . die bieten keine Hilfe an. Die stehen einfach nur da und filmen. Das gibt es auch bei uns und es gibt Medien die solche Gaffer brauchen . . . *hust und rolleyes*