Kind im Krankenhaus

04. September 2018 12:30; Akt: 04.09.2018 19:52 Print

Kind stirbt fast, weil es barfuß Schuhe anprobiert

Sienna hat sich eine schwere Infektion zugezogen, weil sie im Laden Schuhe ohne Socken anprobiert hat. Nun warnt die Mutter auf Facebook.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

«An alle Eltern: Bitte zieht euren Kindern Socken an, wenn sie neue Schuhe probieren!» So beginnt der eindringliche Appell von Jodie Thomas (26) auf Facebook. Dazu stellt sie mehrere Fotos ihrer Tochter Sienna.

Sie zeigen eine schwere Infektion am Fuß des 4-jährigen Mädchens. Diese habe sich Sienna beim Schuheanziehen in einem Laden zugezogen, wie britische Medien berichten. Wegen der Hitze habe sie Sandalen ohne Socken angehabt. Einen Tag später wachte sie mit Schmerzen auf.

Am Tag darauf wurde es noch schlimmer: Die Infektion hatte sich aufs Bein ausgebreitet, Sienna hatte starkes und steigendes Fieber. Die Mutter brachte sie ins Krankenhaus. «Sie hat gezittert», so Jodie Thomas zum «Mirror».

Sienna war fünf Tage im Krankenhaus

Die Ärzte diagnostizierten eine Blutvergiftung: Offenbar waren Bakterien über einen Schnitt oder einen Kratzer in den Körper von Sienna gelangt. Die Mutter glaubt, dass sich die Keime in den Schuhen befanden, weil ein anderes Kind sie vor Sienna ebenfalls barfuß getragen hatte. «Wer hätte gedacht, dass wir so krank werden könnten, wenn wir Schuhe anprobieren», so Thomas.

Sienna musste fünf Tage im Krankenhaus verbringen und wurde mit Antibiotika behandelt. Inzwischen geht es ihr wieder besser. Für Ron Daniels von der Organisation UK Sepsis Trust zeigt «der sehr beunruhigende Fall, dass eine Blutvergiftung jeden treffen kann».

(L'essentiel/hal)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Erik am 05.09.2018 10:10 Report Diesen Beitrag melden

    A wat wär geschitt, wann se d'Schung kaf hätt an se doheem ouni Stremp ugedo hätt?

  • Jim la Jungle am 04.09.2018 14:59 Report Diesen Beitrag melden

    Chez Brantano ...., des chaussures en peau de bouteilles en plastique probablement...

    einklappen einklappen
  • AtLeastBeRational am 05.09.2018 11:58 Report Diesen Beitrag melden

    And of course, the root cause is clearly identified because "another child had worn the shoes barefoot before". With her sandals, I guess she didnt walk on any pavement / floor / street /... she also didn't had any chance to scratch her feet during the entire day...

Die neusten Leser-Kommentare

  • AtLeastBeRational am 05.09.2018 11:58 Report Diesen Beitrag melden

    And of course, the root cause is clearly identified because "another child had worn the shoes barefoot before". With her sandals, I guess she didnt walk on any pavement / floor / street /... she also didn't had any chance to scratch her feet during the entire day...

  • Erik am 05.09.2018 10:10 Report Diesen Beitrag melden

    A wat wär geschitt, wann se d'Schung kaf hätt an se doheem ouni Stremp ugedo hätt?

  • loshein am 04.09.2018 18:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anstatt bei Facebook zu trollen hätte die Mutter dem Kind die Kiste mit den Einwegsocken zeigen sollen die alle 2 Meter in jedem Schuhgeschäft zu finden sind.

  • Jim la Jungle am 04.09.2018 14:59 Report Diesen Beitrag melden

    Chez Brantano ...., des chaussures en peau de bouteilles en plastique probablement...

    • imanouu am 04.09.2018 16:55 Report Diesen Beitrag melden

      hahahaha pas mal

    einklappen einklappen