EM-Kinderschokolade

26. Mai 2016 11:50; Akt: 26.05.2016 11:53 Print

Kinderfoto-​​Shitstorm tobt gegen Pegida

Mit ihrer Kritik gegen die EM-Kinderschokolade sorgt Pegida für Empörung. Jetzt reagieren Twitter-User und der Deutsche Fußball-Bund.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Zu wenig deutsch findet die Pegida BW Bodensee offenbar die neuen Sondereditionen der Kinderschokoladen-Verpackung. Zum Auftakt der Fußball-EM hat Ferrero den altbekannten, blauäugigen und blondhaarigen Jungen mit Kinderfotos einiger deutscher Nationalspieler ausgetauscht. Mit dabei auch Jérôme Boateng und Ilkay Gündogan.

Nun macht die Webcommunity ihrem Ärger über die fremdenfeindlichen Äußerungen der Pegida Luft. Zeit-Magazin-Redakteur Mohamed Amjahid hat die Leute dazu aufgefordert, unter dem Hashtag #cutesolidarity Kinderfotos von sich zu posten und damit ein Zeichen gegen den Rassismus zu setzen.

Die Reaktionen darauf ließen nicht lange auf sich warten. Wie Spiegel Online schreibt, war der Hashtag #cutesolidarity stundenlang einer der meistgenutzten in Deutschland. Die Bandbreite der Personen, die die Aktion unterstützten, reiche von Privatpersonen über Journalisten bis hin zu Politikern.

Auch Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) reagiert ungehalten auf die Äußerungen der Pegida und bezeichnet sie als «geschmacklos». «Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist eines der besten Beispiele für gelungene Integration. Millionen von Menschen in Deutschland sind stolz auf diese Mannschaft, weil sie so ist, wie sie ist», sagt Grindel zu «Focus Online». «Bei uns kommt es auf die Leistung an und nicht auf die Herkunft des Spielers oder an welche Religion er glaubt.»

Pegida-Gründer distanziert sich

Sogar Pegida-Gründer Lutz Bachmann distanzierte sich per Mitteilung von dem rassistischen Posting. Pegida BW-Bodensee sei «seit Juni 2015 kein offizieller Ableger von Pegida, sondern nutzt widerrechtlich den Namen». Es handele sich um eine «offensichtlich von Rechtsradikalen unterwanderte und missbrauchte Facebook-Seite». Bachmann bezeichnete die Anfeindungen als «unsinnig und mit Verlaub, dumm».

BW Bodensee hatte auf ihrer Facebook-Seite die EM-Kinderschokoladenverpackungen mit den Fotos der Spieler Boateng und Gündogan gepostet und dazu geschrieben: «Vor Nichts wird Halt gemacht. Gibts die echt so zu kaufen? Oder ist das ein Scherz?» Der Beitrag ist mittlerweile nicht mehr auf Facebook zu finden.

(jm/kat/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.