Entkräftet, aber wohlauf

12. November 2021 21:25; Akt: 12.11.2021 21:34 Print

Kleiner Pinguin schwamm 3000 km bis Neuseeland

Ein Adélie-Pinguin erstaunt Zoologen: Der Seevogel schwamm vom Ross-Schelf in der Antarktis bis auf die Südinsel von Neuseeland.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Adélie-Pinguin, den Einheimische laut «Guardian» kurzerhand «Pingu» tauften, war etwas verloren in der Nähe von Birdlings Flat in Neuseeland entdeckt worden. Nachdem seine Finder feststellten, dass der Vogel nicht mehr ins Wasser zurückging und Beute von Hunden oder Katzen hätte werden können, benachrichtigten sie Thomas Stracke von der Vogelschutzorganisation Christchurch Penguin Rehabilitation. «Ich dachte zuerst, es sei ein Spielzeug», so Thomas Stracke gegenüber BBC. «Er bewegte sich rund eine Stunde lang nicht.»

Als dieser mit einem Tierarzt vor Ort erschien, war er schockiert, einen Adélie-Pinguin vorzufinden. Das Tier war aber wohlauf: «Abgesehen davon, dass er ausgehungert und stark dehydriert war, war er in guter Verfassung. Wir gaben ihm dann zunächst Wasser und einen Fish-Smoothie», so Stracke. Der Vogel sei dann in einer für ihn sicheren Bucht in der Nähe ausgesetzt worden – in der Hoffnung, dass er zurück in seinen angestammten Lebensraum schwimmen kann. «Ich hätte es allerdings vorgezogen, ihn mit einer Hercules-Maschine, die Vorräte zur Scott-Basis bringt, mitfliegen zu lassen, aber die Behörden sagten, das sei nicht möglich.»

Dass der Vogel so weit von seiner Heimat – Adélie-Pinguine leben ausschließlich in der Antarktis – auftauchte, bezeichnet Zoologie-Professor Philip Seddon von der Universität Otago als «super selten». In der Tat ist es erst der dritte Fall, der jemals bekannt wurde. Laut dem «Tages-Anzeiger» waren in Neuseeland 1962 ein toter Adélie-Pinguin und 1993 ein lebendes Tier entdeckt worden.

Globale Erwärmung als große Gefahr

Das Erscheinen von «Pingu» ist für die Experten kein gutes Zeichen: Offenbar kam der Vogel auf der Suche nach Nahrung so weit nordwärts, was wiederum mit der Erwärmung der Gewässer und der damit verbundenen Veränderung der Lebensräume der Pinguine zusammenhängt.

Die globale Erwärmung habe verschiedene Auswirkungen auf die Ansiedlungen der Pinguine in der Antarktis: Während in manchen Gebieten das Eis zurückgehe, wachse es in anderen. 2017 sei eine ganze Kolonie von über 40’000 Adélie-Pinguinen bis auf zwei Exemplare verhungert.

«Alle Pinguine sind eine Art maritime Wächter», erklärt Seddon. «Wenn es ihnen in ihren Lebensräumen nicht mehr gut geht, geben sie uns frühzeitig Signale, dass etwas nicht mehr stimmt.» Studien, die aufzeigten, wohin sich die Tiere verschieben und wie sich die Populationen entwickelten, könnten Aufschluss über die Gesundheit der jeweiligen gesamten Ökosysteme geben.

(L'essentiel/trx)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pia am 13.11.2021 15:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech wënschen dem Pingu alles alles Guddes!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pia am 13.11.2021 15:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech wënschen dem Pingu alles alles Guddes!