Paris

06. Oktober 2019 13:19; Akt: 06.10.2019 13:19 Print

Klima-​​Aktivisten besetzen Einkaufszentrum

«Verbrennt den Kapitalismus und kein Öl»: Hunderte Aktivisten der Gruppe Extinction Rebellion schlossen sich am Samstag in einem Einkaufszentrum ein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hunderte Aktivisten des Klimaaktionsbündnisses Extinction Rebellion haben in Paris die Teile eines Einkaufszentrum besetzt. Sie entrollten am Samstag in dem Zentrum «Italie 2» im Südosten der französischen Hauptstadt zahlreiche Banner.

Diese trugen unter anderem Aufschriften wie «Verbrennt den Kapitalismus und kein Öl». Als das Zentrum am Abend schließen wollte, weigerten sich die Aktivisten, das Gebäude zu verlassen.

Videos in Onlinediensten zeigten, wie Sicherheitskräfte daraufhin versuchten, in das Einkaufszentrum zu gelangen. Die Aktivisten blockierten die Eingänge mit Tischen und Stühlen. Weitere Gruppierungen schlossen sich der Protestaktion an, darunter Anhänger der «Gelbwesten»-Bewegung.

Die Umweltschützer räumten das Zentrum «Italie 2» im Südosten der französischen Hauptstadt freiwillig nach rund 18 Stunden am frühen Sonntagmorgen. Zuvor hatten sie sich Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert, die Tränengas gegen die Aktivisten einsetzte.

Weltweite Protestaktionen

Das Klimaaktionsbündnis Extinction Rebellion will ab Montag mit weltweiten Protestaktionen den Druck auf Regierungen erhöhen. Geplant sind Aktionen zivilen Ungehorsams vor allem in Städten in Europa, Nordamerika und in Australien, aber auch in Argentinien, Südafrika und Indien.

Die Gruppe war im vergangenen Jahr in Großbritannien gegründet worden. Sie brachte in London mit Blockaden stellenweise den Verkehr zum Erliegen. Extinction Rebellion hofft, von Montag an in der britischen Hauptstadt 20.000 bis 30.000 Menschen für Blockaden rund um Parlament und Regierungsgebäude zu mobilisieren.

(L'essentiel/chk/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 06.10.2019 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    Aller plutôt protester devant les ambassades américaines,chinoises,inde ce sont les vrais pollueurs de la planète.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 06.10.2019 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    Aller plutôt protester devant les ambassades américaines,chinoises,inde ce sont les vrais pollueurs de la planète.