24 Meter an schmalster Stelle

13. Oktober 2019 13:54; Akt: 13.10.2019 13:57 Print

Kreuzfahrtschiff quetscht sich durch engen Kanal

Die MS Breamer der Fred. Olsen Cruise Lines durchfuhr am 9. Oktober den Kanal von Korinth und stellte damit einen Rekord auf.

Das Kreuzfahrtschiff ist das größte Schiff, das jemals den 6,4 Kilometer langen Kanal von Korinth durchquert hat. (Video: Youtube/Fred. Olsen Cruise Lines)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Über 24.000 Tonnen Gewicht bei einer Länge von knapp 200 Metern und einer Breite von gut 22 Metern – dies die Eckdaten der MS Breamer.

Das Kreuzfahrtschiff durchfuhr, besser gesagt, quetschte sich am Mittwoch 9. Oktober, durch den Kanal von Korinth und stellte damit einen Rekord auf, wie «Greek City Times» berichtet. Es ist das größte Schiff, das diese Wasserstraße in Griechenland bislang durchquert hat.

Wiederholung in zwei Jahren

Die 929 Passagiere an Bord konnten gemeinsam mit der Besatzung die teilweise 80 Meter hohen Felswände, die links und rechts in die Höhe ragen, bestaunen. Der 6346 Meter lange Kanal, der an seiner engsten Stelle nur gerade 24 Meter misst, wurde von 1881 bis 1893 gebaut. Das Schiff der Fred. Olsen Cruise Lines befindet sich derzeit auf einer 25-tägigen Kreuzfahrt, die von Großbritannien aus startete.

Die Durchfahrt soll nicht die letzte gewesen sein, wie die Rederei mitteilt. Im Frühling 2021 will man seinen Gästen dieses Spektakel erneut bieten.

(L'essentiel/dmo)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.