Alarm in Südafrika

04. März 2021 21:01; Akt: 04.03.2021 21:03 Print

Krokodile brechen massenhaft aus Station aus

Eine unbekannte Anzahl Krokodile sind in dem Ort Bonnivale in Südafrika durch den Maschendrahtzaun einer Aufzuchtstation geschlüpft. Die Bevölkerung ist alarmiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem Massenausbruch zahlreicher Jung-Krokodile in Südafrikas Westkap-Provinz sind Behörden und Anwohner alarmiert. Eine unbekannte Anzahl der bis zu anderthalb Meter großen Reptilien waren am Mittwoch in dem Ort Bonnievale durch den Maschendrahtzaun einer Aufzuchtstation geschlüpft, sagte die Sprecherin der zuständigen Tierschutzbehörde Cape Nature, Petro van Rhyn, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Sie forderte Anwohner eindringlich dazu auf, dem nahen Bree-Fluss vorerst fernzubleiben. «Ganz offensichtlich sind sie sehr, sehr gefährlich – das sind Wildtiere, auch wenn sie in Gefangenschaft großgezogen wurden», betonte sie.

Die Behörden haben gemeinsam mit Anwohnern und Polizisten eine großangelegte Suche nach den Jungtieren eingeleitet. Bisher wurden 27 Krokodile wieder eingefangen. In Südafrika werden Anwohner immer mal wieder von Hinweisen auf streunende Affen, Leoparden oder Flusspferde aufgeschreckt. Entlaufene Krokodile sind jedoch eher selten.

(L'essentiel/DPA/kle)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.