Vorsicht Laut!

18. Februar 2020 21:51; Akt: 18.02.2020 22:00 Print

Kunde stürmt Geschäft, plötzlich zerreißt es die Tür

Ist dieses Video echt? Das Video hat auf Twitter bislang über 1,7 Millionen Aufrufe erzielt. Und die Nutzer sind ganz außer sich.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Achtung, laut!

Mit Hier-Komme-Ich-Attitüde und viel Elan betritt ein Kunde eine Filiale des Elektrohändlers Saturn. Doch als der Mann die zweite Glastüre des Eingangsbereichs aufstieß, flogen die Fetzen, pardon, die Scherben.

Durch die Wucht zerbarsten die Scheiben beider Flügel in Tausend winzige Stücke. Völlig überrascht zuckt der Mann zusammen. Er begutachtet das von ihm verursachte Chaos und sieht sich um, ob es von jemanden bemerkt wurde. Dann scheint er seelenruhig seinen Weg fortzusetzen.

Der Clip, der aus einer Überwachungskamera zu stammen scheint, geht seit Sonntag viral und begeistert die Massen. Knapp 1,7 Millionen Mal wurde die rund 34 Sekunden lange Aufnahme bereits angesehen.

Superman in Verkleidung?

Ob das Video echt, oder nur gestellt ist, ist nicht klar. Auch nicht was danach passierte. In den Kommentaren zumindest wird der unbeherrschte Kunde für sein Malheur jetzt gefeiert.

«Er hat genau in diesem Moment seine Superkraft entdeckt», schreibt ein User. Ein anderer vergleicht ihn gar mit Superman: «Für einen kleinen Moment hat Clark Kent vergessen, dass er verkleidet ist.»

Aber auch Kritik wird laut. Einige fordern, dass der Kunde für den Schaden aufkommen sollte. «Ich hätte mich umgedreht und wäre wieder rausgegangen. Einen solchen Schlag auf meine Finanzen hält mein Bankkonto nicht aus», so ein scherzhafter Kommentar.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.