Italien

20. Juli 2021 14:15; Akt: 20.07.2021 18:44 Print

Lama tötet Landwirt bei der Fütterung

Im italienischen Cernobbio ist ein 64-jähriger Landwirt leblos aufgefunden worden. Die Polizei geht mittlerweile von einem Arbeitsunfall aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Morgen des 3. Juli wurde auf einem Bauernhof in Cernobbio in der Gegend von Como ein Bauer tot aufgefunden. Der Mann, ein 64-jähriger Italiener, lag leblos im Gehege der Lamas, für dessen Wohlergehen und Fütterung er zuständig war.

Die Polizei ging zunächst von einem plötzlichen Tod aufgrund von Krankheit aus. Nun aber haben die Ermittler eine andere Theorie, wie der Mann ums Leben gekommen sein könnte. Sie gehen davon aus, dass er von einem der Lamas im Gehege mit einem Kopf- oder Fußtritt niedergestreckt wurde und in der Folge verstarb. Das berichtet die Tessiner Zeitung «Tio», die sich wiederum auf italienische Medienberichte stützt.

Bissspuren am Arm

Wie kommen die Ermittler auf diese Annahme? Nach dem Tod des Landwirts wurde eine Autopsie in Auftrag gegeben. Sie sollte Klarheit schaffen, woran der Mann starb. Bei dieser Autopsie wurde eine Fraktur in der Brustregion des Mannes festgestellt. Diese solle von einem Angriff eines Lamas stammen, sagen die Behörden und sehen im Tod des Mannes mittlerweile offiziell einen Arbeitsunfall.

So wurden am Arm des Mannes Bissspuren gefunden – ein Hinweis darauf, dass das Lama den Mann durchs Gehege gezerrt haben könnte. Diesbezügliche Ermittlungen sind im Gang. Zum Zeitpunkt der Fütterung befanden sich im Lamagehege ein Muttertier zusammen mit ihrem Kleinen.

Die Ermittlung soll nun unter anderem Klarheit schaffen, ob das Verhalten des Bauern dem Lama gegenüber den Angriff provozierte oder ob das Tier wegen ihres Kleinen aggressiv wurde. Lamas gelten für gewöhnlich als äußerst gutmütige Tiere.

(L'essentiel/Reto Heimann)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • irgendeen am 20.07.2021 15:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lamas kennen zimmlech aggressiv gin. Seit puer Joer schon setzen Baueren en eenzelt Lama mat engem greisseren Trapp Schof zesummen well den Lama den Trapp geint all Raiber verteidegt. Oft sin schon dout Wëllef fonnt gin dei vun engem Lama embruecht gin sin. En Trapp Lamas gett secher Problemlos mat engem Mensch eenz an en Cria kann do en Grond sin.

  • Tierfreund am 21.07.2021 03:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Mensch ist die schlimmste Bestie dieser Erde und die geschundenen Tiere wehren sich endlich und das ist gut so.

  • kiki am 21.07.2021 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    ein lama attakiert nur wenn es sich bedroht fuehlt und dann noch - SPUKEN sie zuerst...

Die neusten Leser-Kommentare

  • kiki am 21.07.2021 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    ein lama attakiert nur wenn es sich bedroht fuehlt und dann noch - SPUKEN sie zuerst...

  • Tierfreund am 21.07.2021 03:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Mensch ist die schlimmste Bestie dieser Erde und die geschundenen Tiere wehren sich endlich und das ist gut so.

  • irgendeen am 20.07.2021 15:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lamas kennen zimmlech aggressiv gin. Seit puer Joer schon setzen Baueren en eenzelt Lama mat engem greisseren Trapp Schof zesummen well den Lama den Trapp geint all Raiber verteidegt. Oft sin schon dout Wëllef fonnt gin dei vun engem Lama embruecht gin sin. En Trapp Lamas gett secher Problemlos mat engem Mensch eenz an en Cria kann do en Grond sin.

  • Taxman am 20.07.2021 15:36 Report Diesen Beitrag melden

    Hien huet dem Lama séng henneschtBéen ann séng Stiwwelen gemaach, ann et ass schief gaangen