In Frankreich

08. September 2020 12:35; Akt: 08.09.2020 12:37 Print

Lebenden Pferden werden Ohren abgeschnitten

Nach zahlreichen Pferdemisshandlungen ist in Frankreich ein Verdächtiger festgenommen worden. Aufatmen können die Pferdebesitzer aber noch nicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hat der Schrecken für Pferdebesitzer in Frankreich nun ein Ende? Seit Anfang des Jahres wurden immer wieder Fälle von misshandelten Pferden bekannt. Nun ist ein Mann im an Deutschland grenzenden Département Haut-Rhin festgenommen worden, berichtete der Radiosender France Bleu unter Berufung auf die zuständige Staatsanwaltschaft. Demnach wurde der Mann verdächtigt, Ende August in Villefranche-Saint-Phal im südlich von Paris liegenden Département Yonne ein Pferd und zwei Ponys misshandelt zu haben. Die Polizei hatte zuletzt nach zwei Angreifern gesucht und ein Phantombild eines Verdächtigen veröffentlicht.

Dem Bericht zufolge hatten zwei Personen Tiere auf der Weide einer Ranch angegriffen und auch den durch das Bellen seines Hundes alarmierten Besitzer verletzt, bevor sie flohen.

Pferdebesitzer atmen noch nicht auf. «Solange es keine offizielle Bestätigung gibt, lebe ich immer noch in Angst», sagt ein Tierhalter zu Europe1. Der Pferdebesitzer Nicolas Damejean sagt: «Ich lebe in Angst. Nachts habe ich Freiwillige, die Runden machen.»

Im Sommer haben Fälle zugenommen

Bereits seit Anfang des Jahres wurden Angriffe auf Pferde in unterschiedlichen Teilen Frankreichs registriert. Im Sommer hätten diese noch weiter zugenommen, hieß es im Radiobericht. Der nun festgenommene Verdächtige sei wegen Tiermissbrauchs deutschen Behörden bekannt, berichtete die Nachrichtenplattform Franceinfo in Berufung auf die Staatsanwaltschaft.

Insgesamt seien in 153 Fällen der Verstümmelung von Tieren in mehr als der Hälfte aller französische Départements Ermittlungen eingeleitet, sagte Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin. In gut 30 Fällen seien die Verletzungen «extrem gewalttätig» zugefügt worden, so Darmanin. Der Innenminister rief Pferdebesitzer dazu auf, ruhig zu bleiben und keine Selbstjustiz zu betreiben.

Ohr als Trophäe mitgenommen

So sei mehreren Pferden das rechte Ohr abgeschnitten worden. Euronews vermutet, dass die Täter das Ohr als Trophäe mitnahmen. Eine Pferdehalterin schildert auf der Facebook-Seite «Protection Animale» , wie die Täter vorgegangen sind. «Diese Barbaren haben meinem Pferd ein Halfter angezogen und es an einen Baum gebunden.» Dann hätten die Täter auf das Tier eingestochen. Zum Glück habe sich ihr Pferd losreißen können.

Auch am Wochenende war von mehreren Vorfällen berichtet worden. Im Burgund suchten Sicherheitskräfte nach zwei Menschen, die ein Pferd Berichten zufolge auf einer Weide verletzt haben sollen. Im Département Cantal im Zentralmassiv sei am Wochenende eine Stute tot und verstümmelt aufgefunden worden, hieß es weiter. Dem Tier habe unter anderem ein Ohr gefehlt. Vor dem Hintergrund derartiger Vorfälle im ganzen Land seien Pferdehalter aufgefordert worden, die Sicherheitskräfte zu rufen und nicht selbst einzuschreiten, falls Tiere zu Schaden kommen.

Auch in Deutschland meldeten Pferdebesitzer zuletzt Angriffe auf ihre Tiere. Etwa in der Rhein-Neckar-Region wurden mehrere Stuten und Fohlen teils schwer verletzt, ein Tier musste eingeschläfert werden.

(L'essentiel/DPA/woz)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kuscheljustiz am 08.09.2020 16:14 Report Diesen Beitrag melden

    Watt fir Psycho'en sinn dann nemmen do ennerwée? Hoffentlech ginn se vun den Besetzer erwescht an entspriechend 'gehéelt'. Virun engem Gericht kréien se dach nemmen e puer Wochen mat Sorcis well se mental krank sinn.

  • Pablo am 09.09.2020 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    Et kënnt nach souweit Leit Selbsjustiz machen well se kee Vertrauen mei an Justiz hun. Wat soll dat, den den se festgeholl hun war der Justiz schon bekannt et as awer neicht gemeet gin geint dei Persoun. Tje je je ....

  • Pia am 08.09.2020 13:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anscheinend war den der Justiz scho bekannt?? Och wann jo, mir feelen d'Wierder! Richteg krank! :(

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pablo am 09.09.2020 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    Et kënnt nach souweit Leit Selbsjustiz machen well se kee Vertrauen mei an Justiz hun. Wat soll dat, den den se festgeholl hun war der Justiz schon bekannt et as awer neicht gemeet gin geint dei Persoun. Tje je je ....

  • Kuscheljustiz am 08.09.2020 16:14 Report Diesen Beitrag melden

    Watt fir Psycho'en sinn dann nemmen do ennerwée? Hoffentlech ginn se vun den Besetzer erwescht an entspriechend 'gehéelt'. Virun engem Gericht kréien se dach nemmen e puer Wochen mat Sorcis well se mental krank sinn.

  • Pia am 08.09.2020 13:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anscheinend war den der Justiz scho bekannt?? Och wann jo, mir feelen d'Wierder! Richteg krank! :(