Linienflug

20. September 2020 14:11; Akt: 20.09.2020 14:53 Print

Leibwächter von Politiker vergisst Waffe in Flugzeug

Einer der Leibwächter des britischen Außenministers Dominic Raab hat seine Pistole im Flugzeug vergessen. Eine Reinigungskraft fand die Waffe.

storybild

Dominic Raab mit einem seiner Leibwächter. (Bild: EPA-EFE)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zeitschriften, Müll, vielleicht ein Paar Kopfhörer, manchmal sogar ein Geldbeutel; all das sind Dinge, die Fluggäste gelegentlich im Flugzeug zurücklassen und von den Reinigungskräften nach der Landung eingesammelt werden. Weitaus seltener stößt man auf solch einen Fund, wie ihn eine Angestellte des Londoner Flughafen Heathrow machte. Sie stieß auf eine geladene Pistole an Board der United-Airlines-Maschine, die kurz zuvor aus Washington gekommen war.

Der Eigentümer war schnell gefunden, denn auf dem Flug befand sich der britische Außenminister Dominic Raab, der gerade von einem Treffen in den USA zurückkehrte. Einer seiner Leibwächter dürfte die Waffe auf seinem Sitz vergessen haben, dieser wurde daraufhin prompt vom Dienst suspendiert.

Ein Polizeisprecher verkündete, dass man die Angelegenheit sehr ernst nehme. Weder das Außenministerium noch der Spitzenpolitiker wollten sich vorerst zu dem Vorfall äußern. Eine interne Untersuchung soll nun die genauen Umstände klären.

(L'essentiel/leo)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • majo am 20.09.2020 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wei dom muss een do sin,jejeje

  • olivier am 20.09.2020 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    viré : faute lourde

Die neusten Leser-Kommentare

  • majo am 20.09.2020 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wei dom muss een do sin,jejeje

  • olivier am 20.09.2020 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    viré : faute lourde