Deutschland

21. Januar 2021 19:14; Akt: 21.01.2021 19:20 Print

Lernplattform gehackt – Schüler sehen Nacktbilder

Eine 8-jährige Schülerin bekam auf ihrer Lernplattform plötzlich ein Nacktbild zu sehen. Ein Unbekannter hatte sich dort Zugang verschafft.

storybild

Symbolbild (Bild: Getty Images)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zu einem niederträchtigen Vorfall kam es am Dienstag in einer Schule im bayrischen Mainburg. Bislang Unbekannte verschafften sich Zugang zur Online-Lernplattform einer Grundschule, die auf Open Source basiert. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Um ein Eingreifen der Lehrerin zu verhindern, war diese von den Unbekannten zuvor von der Plattform entfernt worden. Anschließend erhielt eine 8-jährige Schülerin während des eigentlichen Unterrichts Bilder eines nackten Mannes zu sehen.

Mehrere Schüler betroffen

Andere Schüler, die am Unterricht teilnahmen, wurden scheinbar wahllos aus dem Meeting entfernt. Kurz davor gab es in einer anderen Schule einen ähnlichen Vorfall, dort wurden Videos mit beleidigendem Inhalt abgespielt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern.

In einer Mitteilung gibt das Polizeipräsidium deswegen Präventionstipps: «Beachten Sie nach Möglichkeit die Privatsphäre-Einstellungen entsprechend anzupassen und den Chat unbedingt mit einem Passwort zu schützen. Der Chat soll von einem Administrator betreut werden, der dem Beitritt eines neues Mitgliedes zustimmen muss.»

«Die Herausgabe von Passwörtern und Links zur Einladung darf nur an den Personenkreis erfolgen, die zum Online-Unterricht eingeladen werden.»

(L'essentiel/leo)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • deine dich anglotzenden Cookies am 23.01.2021 07:52 Report Diesen Beitrag melden

    ITsicherheit gibt es nicht ... jeder kann dich durch dein Window sehen, aber du siehst ihn nicht ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • deine dich anglotzenden Cookies am 23.01.2021 07:52 Report Diesen Beitrag melden

    ITsicherheit gibt es nicht ... jeder kann dich durch dein Window sehen, aber du siehst ihn nicht ...