Autogramm für Mörder

23. November 2020 14:57; Akt: 23.11.2020 16:32 Print

Signierte LP von Lennons Mörder wird versteigert

Skurril: Derzeit soll ein Stück Musik-Geschichte versteigert werden: Das «Double Fantasy»-Album soll Lennon im Dezember 1980 für Mark David Chapman signiert haben – seinen Mörder.

storybild

Das Cover des Albums «Double Fantasy» von Musik-Legende J. Lennon mit dessen Autogramm und polizeilichen Beweismarkierungen (undatierte Aufnahme). Das besondere Exemplar soll Lennon im Dezember 1980 für M. D. Chapman signiert haben - seinen Mörder. (Bild: DPA/goldin auctions)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einem besonderen Exemplar des «Double Fantasy»-Albums von Musik-Legende John Lennon soll nun ein Stück Musik-Geschichte versteigert werden. Das zu versteigernde Album soll Lennon im Dezember 1980 für Mark David Chapman signiert haben – seinen Mörder.

Das Cover zeigt Lennon und seine Ehefrau Yoko Ono bei einem Kuss. Lennon unterschrieb mit einem dünnen blauen Stift auf Yoko Onos Hals. Chapman erschoss Lennon wenige Stunden später vor seinem Wohnhaus in Manhattan.

Chapman habe das Album in einem der Pflanzgefäße vor dem Eingang des Dakota-Wohnkomplexes in der Upper West Side abgelegt, wo es ein Passant gefunden habe, der es dann der Polizei übergeben habe, schreibt das Auktionshaus. Auf dem Album sind neben der Unterschrift auch polizeiliche Beweismarkierungen zu sehen. Das Album hat ein Startgebot von 400.000 Dollar. Die Auktion beginnt am Montag.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.