Grosse Suchaktion

11. Oktober 2021 13:27; Akt: 11.10.2021 13:27 Print

Mädchen (8) verschwindet beim Wandern spurlos

Das Kind war mit seiner Familie an der deutsch-tschechischen Grenze auf einer Bergwanderung unterwegs und verschwand aus noch unbekannten Gründen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

An der deutsch-tschechichen Grenze läuft seit Sonntag eine großangelegte Suchaktion . Ein achtjähriges Mädchen ist seit dann spurlos verschwunden.

Die Eltern aus dem Großraum Berlin waren am Sonntag mit ihren beiden Kindern und einem Neffen auf dem Berg Cerchov wandern. Der auf Deutsch Schwarzkopf genannte Gipfel liegt etwa zwei Kilometer von der deutsch-tschechischen Grenze entfernt, etwa in der Mitte eines Dreiecks der Orte Waldmünchen, Furth im Wald und Domažlice.

Die Kinder spielten den Angaben zufolge und entfernten sich von den Eltern. Als sie nicht mehr auffindbar waren, verständigte die Familie die Rettungskräfte. Während ein Sohn und der Neffe wiedergefunden wurden, blieb die achtjährige Tochter vermisst.

An der Suche beteiligten sich tschechische Behörden und bayerische Polizisten. Unter anderem waren zahlreiche Rettungshunde sowie mehrere speziell ausgebildete Personensuchhunde und zwei bayerische Polizeihelikopter im Einsatz. Auch etwa hundert Kräfte bayerischer Feuerwehren und die Bergwacht beteiligten sich.

Das Suchgebiet werde laut der tschechischen Nachrichtenagentur CTK nun ausgeweitet. Die Gegend ist bewaldet, in der Nacht und am Morgen lagen die Temperaturen im betroffenen Gebiet um den Gefrierpunkt.

(L'essentiel/AFP/pme)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.