Acht Jahre Gefängnis

06. April 2020 15:27; Akt: 06.04.2020 15:31 Print

Mädchen aus Möbelhaus entführt und missbraucht

Eine Sechsjährige verschwand in einem Möbelladen in Potsdam (D). Das Kind wurde gekidnappt und anschließend sexuell missbraucht. Nun wurde der 59-jährige Täter verurteilt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Spurlos verschwand ein sechsjähriges Mädchen im Mai 2019 aus einem Möbelhaus in Potsdam (D). Das Kind war an jenem Samstag mit seinem Vater und drei Brüdern einkaufen, als es plötzlich nicht mehr auffindbar war. In den wenigen Minuten, in denen es unbeobachtet war, fiel es einem Entführer zum Opfer. Dieser verschleppte es in seine Wohnung und missbrauchte es brutal.

Nun wurde der 59-jährige Täter vom Landgericht Potsdam unter anderem wegen Freiheitsentzug und schwerer Vergewaltigung zu einer Freiheitsstrafe von acht Jahren verurteilt. Der Mann gestand dem Richter, dass er sein Opfer missbraucht hatte. Die Staatsanwaltschaft hatte ebenfalls auf acht Jahre Gefängnis plädiert, die Verteidigung forderte fünfeinhalb Jahre. Der Prozess fand zum Schutz des Kindes unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Nachdem er das Kind missbrauchte, betrank sich der Täter. Am nächsten Morgen gelang dem Mädchen die Flucht: Es befreite sich und wurde verletzt auf einem Spielplatz in der Nähe seines Daheims gefunden. Die Ausführungen der Sechsjährigen führten die Ermittler zum Täter.

Täter bereits wegen Kindesmissbrauchs vorbestraft

Der Mann trat in der Vergangenheit mehrfach als Sexualstraftäter auf. Weil er schwerer Alkoholiker ist, ging das Landgericht Potsdam von einer verminderten Schuldfähigkeit aus. In seinem Urteil ordnete es die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt an.

Das Verschwinden des Mädchens löste eine enorme Suchaktion aus. Polizei und Feuerwehr durchkämmten mit Hunden die Gegend rund um das Möbelhaus und auch ein Helikopter war im Einsatz. Die Tat weckte laut «Süddeutschen Zeitung» Erinnerungen an eine andere Kindesentführung in Potsdam. Im Sommer 2015 war ein Sechsjähriger von einem Spielplatz vor dem Haus seiner Mutter verschwunden. Später wurde seine Leiche in einem Kleingarten gefunden.

(L'essentiel/jd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JC am 06.04.2020 17:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    do ged ed just eng Strôf ! DOUDESSTRÔF !!!!

  • Jang am 06.04.2020 18:17 Report Diesen Beitrag melden

    Viel zu mildes Urteil für einen Wiederholungstäter.

  • Jos am 06.04.2020 19:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wegsperren für immer dieses Tier...ich hätte noch andere Vorschläge, aber die sind leider nicht legal erlaubt...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ist der Richter von Sinnen? am 07.04.2020 09:52 Report Diesen Beitrag melden

    verminderten Schuldfähigkeit weil schwerer Alkoholiker bei einem krankhaften Triebtäter. Also ist für ein Richter der Verlust der Kontrolle eines krankhaften Triebtäters eine Entschuldigung fèr eine Strafminderung. Hat der sie nicht mehr Alle beieinander?

  • Jos am 06.04.2020 19:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wegsperren für immer dieses Tier...ich hätte noch andere Vorschläge, aber die sind leider nicht legal erlaubt...

  • Jang am 06.04.2020 18:17 Report Diesen Beitrag melden

    Viel zu mildes Urteil für einen Wiederholungstäter.

  • JC am 06.04.2020 17:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    do ged ed just eng Strôf ! DOUDESSTRÔF !!!!