Sandburg zerstört

11. Juni 2018 10:32; Akt: 11.06.2018 10:39 Print

Mallorca-​​Tourist (17) kassiert brutale Abreibung

Mit Sandburgen-Bauen lässt sich auf Mallorca einiges an Geld verdienen. Wer eines der Bauwerke kaputt tritt, muss sich auf etwas gefasst machen.

storybild

Für ein Foto vor einer Sandburg müssen Touristen auf Mallorca ein bis zwei Euro bezahlen. (Bild: Marco Verch/Flickr)

Zum Thema

Sandburg-Bewacher am Ballermann von Palma de Mallorca verstehen keinen Spaß. Ein 17-jähriger deutscher Tourist musste dies auf die harte Tour lernen. Unter den Anfeuerungsrufen zweier Freunde stampfte er nach einer durchzechten Nacht das prachtvoll errichtete Strand-Bauwerk kaputt – und bekam danach die Rache des Burgherren zu spüren.

Der Bewacher der Sandburg, ein 50-jähriger Rumäne, wurde gegen 7 Uhr morgens durch das Geschrei der Touristengruppe in seinem Zelt geweckt. Schnell griff er zu einer Harke, stürmte nach draußen und ging brutal auf den Zerstörer seines Kunstwerks los, wie die Bild-Zeitung meldet. Der 17-jährige Urlauber aus Deutschland musste mehrere Schläge auf den Rücken einstecken und versuchte danach zu flüchten. Nach 50 Metern brach der stark blutende Mann zusammen. Ein Rettungswagen brachte den Schwerverletzten danach ins Krankenhaus. Der 50-jährige Harken-Mann wurde festgenommen.

Laut Angaben der Bild verdienen auf Mallorca rund zwei Dutzend Menschen aus Rumänien und Bulgarien ihren Lebensunterhalt mit Sandburgen-Bauen. Die aufwändig errichteten Bauwerke gelten als beliebtes Fotomotiv. Pro Schnappschuss müssen Touristen ein bis zwei Euro bezahlen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Domm gelaf am 11.06.2018 10:49 Report Diesen Beitrag melden

    Wann een domm an besoff ass, kritt een eng op d'Schnëss.

  • Anabel am 11.06.2018 10:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ass zwar schlëmm datt et ëmmer esou ausarten muss de Jong hätt nët missen esou zesummegeschlo ginn anerersäits huet en vläit elo bësse méi Respekt an iwerleet et sëch zweemol ob hien daat do oder aner Saachen nach eng Kéier mecht.

    einklappen einklappen
  • Sandmännchen am 11.06.2018 13:19 Report Diesen Beitrag melden

    Ob der sein Burgen-Bau-Gewerbe anständig angemeldet hat?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sandmännchen am 11.06.2018 13:19 Report Diesen Beitrag melden

    Ob der sein Burgen-Bau-Gewerbe anständig angemeldet hat?

  • Anabel am 11.06.2018 10:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ass zwar schlëmm datt et ëmmer esou ausarten muss de Jong hätt nët missen esou zesummegeschlo ginn anerersäits huet en vläit elo bësse méi Respekt an iwerleet et sëch zweemol ob hien daat do oder aner Saachen nach eng Kéier mecht.

    • john am 11.06.2018 12:28 Report Diesen Beitrag melden

      besoff an asozial.Vakanz maachen an sech wei schwein behuelen,an d Spunier mussen dat seit joeren erdroen.Hoffentlech as den Mann,den sein Brout domat verdengt glaich eroem aus dem Prison..

    • Wupp am 11.06.2018 21:24 Report Diesen Beitrag melden

      Du fenns also das Gewalt gerechtferdegt ass an Versteesdemech verdingt. Ween huet dech erzunn? Das et Gesetzer get un dei een sech haalen muss ass dir schon bekannt?

    • Patrick am 12.06.2018 07:59 Report Diesen Beitrag melden

      Wien huet dann den Bouw an seng Kollegen erzunn? Wisou ass en Bouw vun 17 Joer nach Moies um 7 besoof ennerwee? Eigentlech verdengen d''Elteren Streech an net den Bouw, an trotzdem hoffen ech op eng hefteg Stroof fier den Mann den en Mannerjähregen zesummegeschloen huet. Hoffen dat den ganz laang wechgespärt gett.

    einklappen einklappen
  • Domm gelaf am 11.06.2018 10:49 Report Diesen Beitrag melden

    Wann een domm an besoff ass, kritt een eng op d'Schnëss.