Skurril

17. Juli 2019 19:56; Akt: 17.07.2019 19:57 Print

Mann bedient Flugzeug-​​Display mit Füssen

Auf Twitter geht zurzeit ein Video viral. Es zeigt einen Passagier, der seine Füsse kreativ einsetzt. Doch das ist nicht das einzig Skurrile, was im Flugzeug passiert.

Manchmal ist es schon ein wenig bewundernswert, was Passagiere im Flugzeug so alles machen (Quellen: Twitter/Alafairburke/Instagram/Passengershaming)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Endlich! Der Marathon durch den Flughafen ist geschafft, das Gepäck ist verstaut und man kann sich voller Vorfreude auf seinen Sitzplatz setzen. Da die Feriendestination nur noch wenige Flugstunden entfernt ist, heißt es warten und genießen. Wäre da nicht das Paar Füsse des Hintermannes, mit dem man seine Armlehne teilen muss.

Dem einen oder anderen Flugreisenden dürfte das schon passiert sein. Doch es kommt noch besser: Auf Twitter geht derzeit ein Video viral, das einen Mann zeigt, der mit seinen Füssen das Display des Inflight-Entertainment-Systems bedient. Das Video wurde bereits von Passenger Shaming aufgenommen, einem Instagram-Kanal einer ehemaligen Flugbegleiterin, der lustiges und fragwürdiges Verhalten von Passagieren zeigt.

Wen das obige Video zu sehr ekelt, der kann sich ein Beispiel an Supermodel Naomi Campbell nehmen:

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.