Täter verhaftet

20. Februar 2020 23:20; Akt: 20.02.2020 23:24 Print

Mann greift Muezzin in Londoner Moschee an

In einer von Londons größten Moschees kam es zu einem Messerangriff. Dabei wurde der 70-jährige Muezzin an der Schulter verletzt.

storybild

In einer Moschee in London kam es am Donnerstag zu einem Messerangriff (Bild: DPA/Victoria Jones)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Mann ist am Donnerstag in einer Moschee in London niedergestochen worden. Der Vorfall habe sich am Nachmittag während des Gebets ereignet, berichteten Augenzeugen in sozialen Medien.

Bei dem Opfer soll es sich um den 70 Jahre alten Muezzin handeln, der die Gläubigen zum Gebet aufruft. Der Täter sei in den letzten Monaten ein regelmäßiger Moscheebesucher gewesen, sagten Zeugen zur BBC. Abi Watik hat den Tathergang beobachtet: «Der Täter betete hinter dem Mann, dann stach er auf ihn ein. Er war die ganze Zeit ganz ruhig.»

Stichverletzung an der Schulter

Das Opfer musste mit einer Stichverletzung an der Schulter ins Krankenhaus gebracht werden. Seine Verletzung ist den Angaben zufolge nicht lebensbedrohlich. Die Polizei nahm den Täter noch am Tatort wegen des Verdachts des versuchten Mordes fest.

Das Motiv für die Tat sei noch unklar, teilte Scotland Yard auf Anfrage mit. Die Behörden gehen nicht von einem Terroranschlag aus.

(L'essentiel/kle/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.