München

26. Juni 2019 13:05; Akt: 26.06.2019 15:28 Print

Mann mit Wolfsmaske vergewaltigt Elfjährige

In München ist eine Elfjährige vergewaltigt worden. Die Tat habe sich am Dienstagnachmittag ereignet, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein mit einer Wolfsmaske verkleideter Mann hat in München am helllichten Tag ein elf Jahre altes Mädchen vergewaltigt. Der Angreifer sei nach der Tat am Dienstagnachmittag geflohen und habe noch nicht ermittelt werden können, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Polizei rief die Bevölkerung dringend zu Hinweisen auf.

Wie der Leiter des für Sexualdelikte zuständigen Kommissariats 15, Ignaz Raab, sagte, befand sich die Schülerin im Stadtteil Obergiesing auf dem Weg von der S-Bahn nach Hause.

Täter drohte nach Vergewaltigung

Bei einer Abkürzung durch eine Parkanlage habe sie plötzlich Schritte hinter sich gehört. Ein ihr unbekannter Mann habe sie unvermittelt angegangen, den Schulranzen runtergerissen, sie ausgezogen und «schwer sexuell missbraucht». Danach habe der Täter das Kind aufgefordert, mindestens fünf Minuten liegen zu bleiben, da er sonst sie und ihre Familie töten werde.

Laut Raab berichtete das Kind seiner Mutter von der Tat, die wiederum die Polizei alarmierte – eine direkt eingeleitete Fahndung sei aber ohne Ergebnis geblieben. Nach der Beschreibung des Kinds handelt es sich bei dem Angreifer um einen etwa 1,85 Meter großen Mann mittleren Alters, der akzentfrei Deutsch spricht. Während der Tat habe er neben der Wolfsmaske außerdem Latexhandschuhe getragen.

Die Polizei richtete die zehnköpfige Ermittlungsgruppe Wolf ein, die nun die Fahndung führt.

(L'essentiel/uten/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sascha N. am 27.06.2019 07:15 Report Diesen Beitrag melden

    Wann den Arsch fond get, loost mech 10 Minuten mat dem alleng...Do kann een sech d' Käschten fir e Prozess spueren

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sascha N. am 27.06.2019 07:15 Report Diesen Beitrag melden

    Wann den Arsch fond get, loost mech 10 Minuten mat dem alleng...Do kann een sech d' Käschten fir e Prozess spueren