New York

07. Dezember 2021 08:20; Akt: 07.12.2021 08:21 Print

Mann muss illegale Antiquitäten zurückgeben

Der US-Amerikaner Michael Steinhardt hat 180 illegal erworbene Kunstwerke im Wert von 70 Millionen Dollar gesammelt. Diese gehen nun an den Staat.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach jahrelangen Ermittlungen hat der US-Milliardär Michael Steinhardt (80) den Behörden rund 180 illegal erworbene antike Werke ausgehändigt und darf nun sein Leben lang keine Antiquitäten mehr erwerben. Es handele sich dabei um den ersten solchen Bann, den seine Behörde verhängt habe, teilte der New Yorker Staatsanwalt Cy Vance am Montag mit.

Die von dem Investment-Banker ausgehändigten Antiquitäten im Gesamtwert von rund 70 Millionen Dollar würden nun in die elf Länder zurückgeführt, aus denen sie stammten – darunter Syrien, Israel, Griechenland, Ägypten, Italien und der Türkei. «Über Jahrzehnte hat Michael Steinhardt einen habgierigen Appetit für geplünderte Artefakte gezeigt, ohne Sorge über die Legalität seines Handelns», sagte Vance. Unter den Stücken sind beispielsweise Kunstwerke, Masken und Schüsseln.

(L'essentiel/DPA/chk)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 07.12.2021 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gutt esou! Endlech passéiert eppes

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 07.12.2021 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gutt esou! Endlech passéiert eppes