Rührende Bilder

05. August 2020 18:30; Akt: 05.08.2020 18:41 Print

Mann rasiert Freundin den Kopf – dann sich selbst

Eva Barilaro leidet unter kreisrundem Haarausfall. Deshalb bat sie ihren Freund, ihr den Kopf zu rasieren. Was er dann tat, rührt alle zu Tränen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

@eva_barilaro

After months growing my ##hair for the first time in 10 years I had to ask my ##boyfriend to ##shave my ##head again... first time was my granddad.

♬ Just the Way You Are - Boyce Avenue

Wenn langsam die eigene Haarpracht immer lichter wird, ist das für alternde Männer (fast) immer schwer zu ertragen. Eva Barilaro hat es aber noch schlimmer getroffen, die junge Frau leidet unter Alopecia Areata, kreisrundem Haarausfall.

Zum ersten Mal in zehn Jahren hatte sie ihre Haare wieder wachsen lassen. «Nach ein paar Monaten musste ich meinen Freund aber bitten, sie wieder abzuschneiden», schreibt Eva. Sie hatte den Prozess mit einer Kamera für ihre mehr als 22.000 Fans auf Tiktok dokumentiert – seither verbreitet sich das Video wie ein Lauffeuer im Internet. 

Der Grund ist eine scheinbar unerwartete Geste von Evas Freund Damien, die jetzt Herzen auf der ganzen Welt berührt. Für die Französin war es schon sichtlich schwer, ihre eigene Haarpracht fallen zu sehen. Doch als sich Damien den Rasierer auch noch selbst an den Kopf setzt, bricht Eva in Tränen aus. Er sagte nur: «So wie du.»

«Unübertroffen»

Ähnlich geht es auch den Social-Media-Communities rund um den Globus. «Haltet Taschentücher bereit», warnt Twitter-User Rex Chapman, der den Clip auf der Plattform teilte. Alleine dort wurde das Video von mehr als 11,7 Millionen Mal angesehen.  Auch Hollywood-Schauspieler Seth gerät bei diesem Anblick ins Schwärmen: «Die Fähigkeit der Menschen, Liebe und Mitleid, zu zeigen, ist unübertroffen.»

Auch Eva Barilaro ist von der plötzlichen, weltweiten Aufmerksamkeit völlig überrascht: «Ich werde für immer dankbar sein, dass ich so tolle Menschen um mich habe. Ich hoffe, jeder erhält so viel Unterstützung wie ich jeden Tag», schreibt die junge Frau. «Dieses Video soll alle erinnern, dass Liebe alles übertrumpft und alles ist, was du brauchst. Danke, Damien. Ich liebe dich auch!»

(L'essentiel/rcp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.