In Frankreich

20. Oktober 2021 19:02; Akt: 21.10.2021 17:21 Print

Mann soll seinen Großvater enthauptet haben

Im südfranzösischen Bollène wurde ein Mann enthauptet aufgefunden. Der Täter ist auf der Flucht. Er wird von der Polizei als «gefährlich und bewaffnet» beschrieben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Mann wurde am Mittwoch enthauptet und ausgeweidet in seinem Haus in der französischen Stadt Bollène in der Gemeinde Vaucluse aufgefunden. Die Polizei schließt zurzeit einen Terrorakt aus: Beim Täter handelt es sich angeblich um den 37-jährigen Enkel des Opfers. Dieser soll nach der Tat in einen nahegelegenen Wald geflüchtet sein.

Wie eine Journalistin des Portals BFMTV auf Twitter schreibt, sollen zwei Pflegefachkräfte in die Wohnung eines Patienten gerufen worden sein, der unter psychiatrischen Störungen leidet. Bei ihrer Ankunft flüchtete der Mann. Die beiden Krankenschwestern fanden dann den enthaupteten Mann in der Wohnung.

Derzeit stehen 86 Gendarmen sowie 15 Beamte der Gemeindepolizei von Bollène im Einsatz. Auch zwei Spezialeinheiten aus Marseille seien auf dem Weg, wie «Le Dauphiné» berichtet. Ein Helikopter und Polizisten auf Motorrädern werden zur Verstärkung geholt.

Die französische Polizei hat ein Bild des mutmaßlichen Täters auf Facebook veröffentlicht. Die Behörde beschreibt ihn als «gefährlich und bewaffnet».

Update folgt…

(L'essentiel/Karin Leuthold)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.