Hawaii

07. November 2019 12:28; Akt: 07.11.2019 12:34 Print

Mann stürzt in eigenem Garten in Lavaröhre – tot

Ein älterer Mann aus Hawaii ist am Montag tot auf seinem eigenen Grundstück gefunden worden. Er war auf tragische Weise ums Leben gekommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon mehrere Tage lang hatte niemand etwas von dem Mann aus Hilo auf der Insel Hawaii gesehen oder gehört. Als Polizisten am Montag gegen 8.30 Uhr morgens nach einer Vermissenmeldung auf dem Grundstück des älteren Herren Nachschau hielten, machten sie eine tragische Entdeckung.

Der Abgängige war wortwörtlich vom Erdboden verschluckt worden. Offenbar war der Mann beim Spaziergang in seinem Garten durch das Erdreich gebrochen und in eine darunterliegende, bislang verborgene Lavaröhre gestürzt. Jede Hilfe kam zu spät.

Hohlräume bleiben zurück

Erst mit Hilfe der Feuerwehr konnte der Leichnam aus etwa 7 Meter Tiefe geborgen werden. Eine Obduktion bestätigte die Vermutung, dass der Mann bereits bei seinem Sturz tödliche Verletzungen erlitten hatte. Fremdverschulden konnte ausgeschlossen werden.

Lavaröhren sind Höhlen, die bei einem Vulkanausbruch durch Ströme von dünnflüssiger Lava gebildet werden. Weil das Gestein am Rand und Oberfläche schneller erstarrt, bilden sich Hohlräume. Die Decken solcher Röhren können später durch Erosion geschwächt werden und teilweise einstürzten. Oft werden sie von Vegetation überwuchert.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.