Vietnam

28. Dezember 2018 09:58; Akt: 28.12.2018 09:59 Print

Männer essen lebendigen Affen und streamen live

Nachdem sechs Vietnamesen einen Affen vor laufender Kamera gegessen hatten, wurden sie festgenommen. Die Affenart gilt als besonders gefährdet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Donnerstag wurden sechs Männer im Alter zwischen 35 und 59 Jahren von der vietnamesischen Polizei verhaftet. Ihnen wird vorgeworfen, gegen Vorschriften zum Schutz «gefährdeter und wertvoller Tiere» verstoßen zu haben. Die Männer hatten einen gefährdeten Languren gegessen und die schockierende Tat auf Facebook live gezeigt. Die Polizei sagt: «Sie aßen das Gehirn vom noch lebenden Affen und tranken sein Blut.»

Wie die Nachrichtenagentur AFP schreibt, hatten die Tierquäler den Affen zuvor für 49 Dollar einem Jäger abgekauft. Diese Art des Langurs gilt als äußerst selten. Das Tier ist nur in einem Teil im nördlichen Vietnam zu finden. Schätzungen zufolge leben nur noch 200 Tiere der kleinen Affenart.

Der Handel und Konsum seltener und gefährdeter Tierarten ist in Vietnam weit verbreitet. Viele glauben an die heilenden und medizinischen Eigenschaften der Tiere. Besonders der Schwarzmarkt boomt – trotz Naturschutzgesetzen.

(L'essentiel/fss)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • XXD am 29.12.2018 23:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Get Zeit dass den Mensch futti geht...

  • Nina am 29.12.2018 10:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daat do ass nët méi andere Länder andere Sitten daat do ass einfach nëmmen barbarësch.

  • Pia am 28.12.2018 15:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ????

Die neusten Leser-Kommentare

  • XXD am 29.12.2018 23:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Get Zeit dass den Mensch futti geht...

  • Nina am 29.12.2018 10:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daat do ass nët méi andere Länder andere Sitten daat do ass einfach nëmmen barbarësch.

  • Pia am 28.12.2018 15:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ????