Norwegen

16. September 2020 15:20; Akt: 16.09.2020 15:53 Print

Massenmörder Breivik beantragt seine Freilassung

Der wegen des Massakers auf Utøya verurteilte Anders Breivik verlangt eine gerichtliche Prüfung seines Antrags auf Freilassung.

storybild

Der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik 2017 im Berufungsprozess um seine Haftbedingungen. Nun will er vorzeitig entlassen werden. (Bild: DPA/Lise Aaserud)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der verurteilte norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik will vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen werden. Er habe im Namen seines Mandanten einen Antrag zur Freilassung auf Bewährung gestellt, sagte sein Anwalt Øystein Storrvik am heutigen Mittwoch der Zeitung Verdens Gang.

Nach der Mindestdauer der Verwahrung – in Breiviks Fall zehn Jahre – habe er Anspruch auf gerichtliche Prüfung eines solchen Antrags auf Entlassung. Zudem plant Breivik nach Angaben des Anwalts erneut eine Klage gegen den norwegischen Staat - wegen Verstoßes gegen seine Menschenrechte aufgrund seiner Haftbedingungen. Mit einem ähnlichen Vorgehen war er bereits vor Jahren vor mehreren Instanzen gescheitert.

Der Rechtsterrorist, der sich mittlerweile Fjotolf Hansen nennt, hatte am 22. Juli 2011 bei Anschlägen im Osloer Regierungsviertel und auf der Insel Utøya insgesamt 77 Menschen getötet. Er war im August 2012 zu 21 Jahren Sicherheitsverwahrung mit einer Mindestdauer von zehn Jahren verurteilt worden – zum Zeitpunkt des Urteils war das die höchstmögliche Strafe in Norwegen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ArmtNorwegen.Rechten Scheiß am 16.09.2020 17:13 Report Diesen Beitrag melden

    Mol kucken wat do derbei rauskommen soll. Wann heen frei kenntass bestemmt een do deen deem och mol weist wei et sech ugespiert hätt op der Insel ze sinn wou heen sech profileiert huet. Mir dinn all dei arm Famillen an Leed dei sech deen doten Kabes undoen mussen.

  • Rogeo am 16.09.2020 19:44 Report Diesen Beitrag melden

    ... der darf NIE WIEDER auf “freien Fuß”..., der wird Rückfällig und dann wird wieder “geweint”..., wie konnte das nur passieren...! Genau wie der Kinderschænder Dutroux oder Terroristen...! LEBENSLANG eingesperrt gehören die alle, das sind MASSENMÖRDER UND KINDERSCHÆNDER!!! Da darf es kein “Pardon” geben, auch nicht nach vielen Jahren...!!!

    einklappen einklappen
  • Guy Michels am 18.09.2020 15:52 Report Diesen Beitrag melden

    Solche Kreaturen sollten froh sein, dass die modernen Verfassungen das verbieten, was sie verdient hätten...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Guy Michels am 18.09.2020 15:52 Report Diesen Beitrag melden

    Solche Kreaturen sollten froh sein, dass die modernen Verfassungen das verbieten, was sie verdient hätten...

  • Rogeo am 16.09.2020 19:44 Report Diesen Beitrag melden

    ... der darf NIE WIEDER auf “freien Fuß”..., der wird Rückfällig und dann wird wieder “geweint”..., wie konnte das nur passieren...! Genau wie der Kinderschænder Dutroux oder Terroristen...! LEBENSLANG eingesperrt gehören die alle, das sind MASSENMÖRDER UND KINDERSCHÆNDER!!! Da darf es kein “Pardon” geben, auch nicht nach vielen Jahren...!!!

    • @Rogeo am 17.09.2020 08:20 Report Diesen Beitrag melden

      Jeder auch die schlimmsten haben eine zweite Chance verdient

    einklappen einklappen
  • ArmtNorwegen.Rechten Scheiß am 16.09.2020 17:13 Report Diesen Beitrag melden

    Mol kucken wat do derbei rauskommen soll. Wann heen frei kenntass bestemmt een do deen deem och mol weist wei et sech ugespiert hätt op der Insel ze sinn wou heen sech profileiert huet. Mir dinn all dei arm Famillen an Leed dei sech deen doten Kabes undoen mussen.