In Gegenverkehr gekracht

11. Juli 2019 15:28; Akt: 11.07.2019 15:31 Print

Mercedes-​​Fahrer sieht «attraktive Frau» – Unfall

Weil er eine attraktive Frau am Straßenrand sah, verlor ein 29-Jähriger in Karlsruhe die Kontrolle über seinen Mercedes und geriet in den Gegenverkehr.

storybild

Der Autofahrer wurde von einer attraktiven Frau abgelenkt (Bild: iStock/Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits in der ersten Stunde der Fahrschule lernt man(n): Augen beim Fahren immer auf die Straße richten. Zwar muss man auch sein Umfeld dabei immer im Auge behalten, ablenken sollte man sich davon aber nicht lassen.

An diese wichtige Lektion im Straßenverkehr dürfte sich ein 29-jähriger Autofahrer in Karlsruhe am Dienstag aber kurzerhand nicht mehr erinnert haben. Er war mit seinen Gedanken und Blicken nämlich völlig woanders.

«Blick schweifte auf attraktive Frau»

Der Mercedes-Fahrer fuhr gegen 16.15 Uhr gerade auf der Hohkreuzstraße in Richtung Weißhofer Straße. Dann verließen seine Augen aber für einen kurzen Moment die Fahrbahn.

«Auf Höhe der Hausnummer 22 schweifte sein Blick auf eine attraktive Frau, die auf dem dortigen Gehweg in Richtung Reuchlinstraße unterwegs war», berichtet die Polizei.

29-Jähriger kollidiert mit VW

Durch den Anblick der Frau ließ sich der 29-Jährige dermaßen vom Verkehr ablenken, dass er mit seinem Mercedes in den Gegenverkehr geriet und dort mit dem entgegenkommenden VW einer 50-Jährigen kollidierte.

Durch den Zusammenstoß entstand an den beiden beteiligten Fahrzeugen ein Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 1.500 Euro.

Positiver Alkotest

Personen wurden bei der Kollision zum Glück nicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei dann fest, dass der 29-Jährige unter leichter Alkoholeinwirkung stand. Ihn erwartet nun eine Anzeige.

(L'essentiel/wil)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.