In Take-Away-Restaurant

05. März 2021 17:03; Akt: 05.03.2021 17:40 Print

Messerstecherei in Wales löst Großeinsatz aus

In Wales ist seit heute Mittag ein großer Polizeieinsatz im Gange. Berichten zufolge wurden bei einer Messerstecherei in einem Restaurant mehrere Personen verletzt. Zahlreiche Ambulanzen und auch ein Helikopter sind im Einsatz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Freitagmittag ist es in Wales zu einem Großeinsatz der Polizei gekommen. Der Vorfall ereignete sich in der Kleinstadt Ynyswen bei Rhondda. Laut The Sun soll eine Person mit einem Messer auf mehrere Personen in einem chinesischen Take-Away-Restaurant los gegangen sein. Mindestens eine Person sei gestorben und Augenzeugen sagten, sie hätten sehr viel Blut am Tatort gesehen. Eine offizielle Bestätigung der Polizei bleibt aus.

Gegenüber Wales Online sagte die Polizei, dass es sich um einen «ernsten Vorfall» handle mit mehreren Opfern. Sie bat Augenzeugen, die etwas beobachtet haben, sich bei der Polizei zu melden.

Ob es sich um Todesopfer handle oder um Verletzte, ist aktuell nicht bekannt. Vor Ort seien auch Forensiker gesichtet worden.

«Polizisten und Sanitäter werden lange vor Ort sein»

Mehrere britische Medien berichten, dass um die 25 bis 30 Polizeiautos, mehrere Krankenwagen sowie ein Helikopter seit mehreren Stunden im Einsatz seien. Ein Anwohner sagte, er habe in der Gegend noch nie so viele Polizisten gesehen. Gegenüber The Sun berichtete eine Augenzeugin, dass sie gesehen hat, wie eine Person auf einer Trage zur Ambulanz gebracht wurde.

Ein Sprecher des walisischen Rettungsdienstes bestätigte, dass der Einsatz gegen Mittag begann. Wie viele Personen behandelt werden mussten oder ins Krankenhaus gebracht wurden, konnte er nicht sagen.

Der walisische Lokalpolitiker Chris Bryant schrieb auf Twitter: «Ich wurde über einen großen Vorfall in Ynyswen in Kenntnis gesetzt. Polizisten und Sanitäter werden lange vor Ort sein. Bitte meiden Sie das Gebiet. Ich hoffe, dass niemand ernsthaft verletzt wurde.»

Das Gebiet rund um die Baglan Street wurde großräumig abgesperrt. Aufgrund des Großeinsatzes habe es in Ynyswen ein Verkehrschaos gegeben.

(L'essentiel/Bianca Lüthy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.