Millionenraub

09. März 2020 21:15; Akt: 09.03.2020 21:24 Print

Millionenraub am Flughafen in Santiago de Chile

Mehrere Räuber erbeuten am Flughafen in der chilenischen Hauptstadt etwa 15 Millionen US Dollar in bar und ergreifen die Flucht.

storybild

Sicherheitskräfte sind im Frachtbereich des Flughafens der chilenischen Hauptstadt im Einsatz, nachdem zwischen sieben und zehn Räuber knapp 15 Millionen US-Dollar aus dem Transporter einer Sicherheitsfirma gestohlen haben. Zwei Wachmänner wurden bei dem Überfall verletzt. (Bild: DPA/Francisco Castillo)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Flughafen der chilenischen Hauptstadt Santiago haben Räuber knapp 15 Millionen US-Dollar in bar erbeutet. Zwischen sieben und zehn Tätern seien in zwei Fahrzeugen in den Frachtbereich des Airports eingedrungen und stahlen das Geld aus einem Transporter einer Sicherheitsfirma, wie die Polizei am Montag mitteilte. Bei der Beute handelte es sich demnach um 14 Millionen Dollar und eine Million Euro. Zwei Wachmänner wurden bei dem Überfall verletzt. Die bewaffneten Täter flohen nach der Tat mit ihrer Beute. Die Polizei nahm die Verfolgung auf.

Bei einem ähnlichen Überfall am Flughafen von Santiago de Chile hatten Räuber 2014 umgerechnet rund sieben Millionen Dollar erbeutet.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.