Hamburg-Eimsbüttel

28. September 2020 10:27; Akt: 28.09.2020 10:33 Print

Mobbing-​​Opfer (14) wird in der Schule vergiftet

Mit fiesen Sprüchen hat alles angefangen - nun wurde eine 14-jährige Schülerin mit Desinfektionsmittel während des Unterrichts vergiftet. Die Polizei ermittelt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

An einer Schule in Hamburg-Eimsbüttel wurde eine Schülerin während des Computerkurses vergiftet. Laut Bild hatte die 14-Jährige den Unterricht nur kurz verlassen, um auf die Toilette zu gehen. «Als ich zurückkam, nahm ich einen Schluck aus meiner Flache und hatte sofort den Geschmack von Desinfektionsmittel im Mund.» Zu Hause litt sie an Bauchschmerzen und musste sich übergeben. Da es über Nacht nicht besser wurde, ging die Schülerin am nächsten Tag gemeinsam mit ihrer Mutter zum Arzt. Als die Ärztin an der Flasche roch, schrieb sie sofort einen Attest für die Polizei.

Nun erstattete die Familie des Mobbing-Opfers Anzeige, die Flasche wurde zur Spurensicherung beschlagnahmt. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung gegen unbekannt. Alle Klassenkameraden wurden bereits von der Kripo befragt.

Zahl der Mobbing-Fälle nimmt zu

Es war nicht der erste Zwischenfall in ihrer Schulzeit. Das Mädchen, welche die 9. Klasse der Niendorfer Stadtteilschule besuchte, wurde schon lange Zeit beleidigt, gemobbt und als «dick» und «hässlich» beschimpft. Die 14-Jährige hat nur noch einen Wunsch: „Direkt nach den Herbstferien will ich die Schule wechseln.“

Eine Auswertung im Rahmen der Pisa Studie aus dem Jahr 2019 zeigt: Mobbing nimmt in den meisten Ländern Europas weiterhin zu – Tendenz steigend.

(L'essentiel/Lena Ogi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Knouter am 29.09.2020 10:41 Report Diesen Beitrag melden

    Mobbing hëllt zou? Wonnert mech net. Suguer hei zu Luxusbuerg, et get vill geschwaat, d'Schoulen maachen "Präventioun".. me wann et drem geet eppes an engem Fall ze ennerhuelen, geschitt naischt. Selwer materlieft an engem "gudden" Lycéé. Eng Prof huet sech Gedanken gemeet an nogefroot,mee vun der Direktioun naischt ausser warm Loft!

  • Resident Evil am 29.09.2020 15:54 Report Diesen Beitrag melden

    Mobbing gouf et schons emmer (suguer an den Elite Lyceen) an iergentwann erwescht et jiddereen. Ech war 1.90 bei 50 kg an ech hun mir alles missen unhéieren an do war "Bounestang" nach daat harmlost. Mee wenn ech dann geäntwert hun virun allem engem deen éischter op der korpulenter Säit war dann war daat "gemeng". Moral vun der Geschicht Liewen ass an war nie einfach wenn een jonk ass an et muss een mat deenen Leit liewen déi an der Gesellschaft sin net déi déi een sech wënschen géing.

  • Mob Me Not am 28.09.2020 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    Mobbing ist echt schrecklich. Der Fall ist schlimm und gefährlich. Falsche Anschuldigungen zwischen Schülern jedoch noch schlimmer! Man sollte in solchen Situationen mit jungen Leuten doch sehr sehr gut aufpassen wer wen und wie mobbt und nicht sofort pauschal verurteilen. Manchmal will jemand auch nur mehr "auffallen". Die Liebes- Kleider- Look- und Notenkonkurenz in der Schule sind ein sehr spezifisches Umfeld.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Resident Evil am 29.09.2020 15:54 Report Diesen Beitrag melden

    Mobbing gouf et schons emmer (suguer an den Elite Lyceen) an iergentwann erwescht et jiddereen. Ech war 1.90 bei 50 kg an ech hun mir alles missen unhéieren an do war "Bounestang" nach daat harmlost. Mee wenn ech dann geäntwert hun virun allem engem deen éischter op der korpulenter Säit war dann war daat "gemeng". Moral vun der Geschicht Liewen ass an war nie einfach wenn een jonk ass an et muss een mat deenen Leit liewen déi an der Gesellschaft sin net déi déi een sech wënschen géing.

  • Knouter am 29.09.2020 10:41 Report Diesen Beitrag melden

    Mobbing hëllt zou? Wonnert mech net. Suguer hei zu Luxusbuerg, et get vill geschwaat, d'Schoulen maachen "Präventioun".. me wann et drem geet eppes an engem Fall ze ennerhuelen, geschitt naischt. Selwer materlieft an engem "gudden" Lycéé. Eng Prof huet sech Gedanken gemeet an nogefroot,mee vun der Direktioun naischt ausser warm Loft!

  • Pia am 28.09.2020 13:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fir Mobbing egaal wou en ass get et keng Entschëllegung! Et ka séier sech och ëmdréinen, dorunner (well) keen denken.

  • Mob Me Not am 28.09.2020 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    Mobbing ist echt schrecklich. Der Fall ist schlimm und gefährlich. Falsche Anschuldigungen zwischen Schülern jedoch noch schlimmer! Man sollte in solchen Situationen mit jungen Leuten doch sehr sehr gut aufpassen wer wen und wie mobbt und nicht sofort pauschal verurteilen. Manchmal will jemand auch nur mehr "auffallen". Die Liebes- Kleider- Look- und Notenkonkurenz in der Schule sind ein sehr spezifisches Umfeld.

    • Tallyortoby am 28.09.2020 13:03 Report Diesen Beitrag melden

      Meine älteste Tochter wurde einmal wegen Ihrer Kleidung gemobbt, obwohl sie die Jacke vor dem Jungen hatte. Da hiess es sie würde Jungskleidung tragen. Das er vielleicht Mädchenkleidung tragen würde kam nicht auf. Ich habe es direkt gemeldet und es hörte auf. Das gleiche mit Sexuellen Vorlieben lief und läuft dieses Jahr wieder. Meine Tochter, 11, möchte das zuerst alleine klären. Sollte es nicht gehen werde ich einschreiten. Diese Kinder die sowas machen haben keine Ahnung was sie den anderen antun und sollten sehr schnell in die Schranken gewiesen werden.

    • Oh Mann am 29.09.2020 09:19 Report Diesen Beitrag melden

      @Mob Me Not, wollen sie damit sagen, das Mädchen hat sich selbst vergiftet? Sie argumentieren ja wie Russland im Fall Nawalny. Schrecklich.

    • AchtungHelikopter am 29.09.2020 15:55 Report Diesen Beitrag melden

      @Tally an wenn Ihre Tochter 21 ist dann rufen Sie ihren Chef an um dem zu erklären, dass Überstunden überhaupt nicht gehen...

    • Tallyortoby am 29.09.2020 17:08 Report Diesen Beitrag melden

      @AchtungHelikopter ich gehe nur in die Schule wenn meine Tochter gemobbt wird. Ansonsten soll sie ihr Leben leben. Im übrigen hat sie das letzte Problem alleine gelöst und die Person hat sich bei ihr entschuldigt. Das hat nichts mit Helikopter Eltern zu tun die immer wissen möchten was bei Ihren Kindern los ist, sondern mit gesundem Menschenverstand und dem Beschützer Instinkt eines Vaters. Meine Tochter weiss das sie immer auf ihren Vater zählen kann und er da sein wird wenn ein junger Mann meint er müsse ihr was aufzwingen oder ihr Gewalt antut

    einklappen einklappen