Gruppe angegriffen

04. August 2020 15:05; Akt: 04.08.2020 15:13 Print

Model von Türstehern in Club verprügelt

Das ukrainische Model Daria Kyryliuk wurde in ihrem Türkei-Urlaub von einem Security-Mitarbeiter eines Clubs verprügelt.

storybild

Das Model Daria Kyryliuk vor und nach der Tat (Bild: Instagram)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ich will nicht schweigen, sondern darüber berichten, was mir, meinem Freund und unserer Gruppe passiert ist», schreibt das ukrainische Model Daria Kyryliuk auf Instagram unter einem Foto des Vorfalls. Sie und ihre Gruppe seien am Freitag von einem Security-Mitarbeiter des Momo Beach Clubs in dem beliebten Urlaubsort Cesme in der Türkei attackiert worden.

«Vier Frauen, mich eingeschlossen, wurde ins Gesicht geschlagen, auch die Männer wurden schwer verletzt», schreibt die 24-Jährige auf Instagram. «Wir sollten nicht ignorieren, was passiert ist. Stoppt Gewalt gegen Frauen.»

Der Vorfall beschäftigt nun auch die türkische Politik. Tourismusminister Mehmet Nuri Ersoy verurteilte den Angriff und versprach, dass «niemand mit solch einem Verhalten davonkommt».

(L'essentiel/tha)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marc am 04.08.2020 18:29 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist dann mal die Aussage der einen Seite über den Vorfall, ich würde aber ehe ich mir eine Meinung bilden kann gerne hören wie es dazu kam. Klar ist man verprügelt nicht andere Leute und Sichereheitsleute sind da normalerweise ausgesuchte und in Deeskalation geschulte Mitarbeiter. Der Türsteher wird ja bestimmt nicht einfach mal so auf die Idee gekommen sein ein paar Gäste zu verprügeln. Da muss doch mehr Vorgefallen sein.

    einklappen einklappen
  • DICK Tator am 04.08.2020 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    In diesem Land werden Frauen also nun auch öffentlich geschlagen, was kommt danach...? Urlaub sollte man in diesem Land sowieso bis auf Weiteres unterlassen... mit oder ohne Corona! Ich will gar nicht wissen was einem dort in einem Krankenhaus widerfährt.

    einklappen einklappen
  • Alain Rak am 05.08.2020 08:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vienne Luc nous ne sommes pas dans une dictature musulmane et notre constitution ne tue pas à tout va comme en Turquie. N'allez pas en vacances dans ces pays là. Attendez-vous à d'autres problèmes depuis la Turquie sous dictature d'Erdogan et le Moyen-Orient.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sylvia am 05.08.2020 21:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech sin eng Keier vun menger Katz gekratzt ginn iwert dem Ae an dat huet firschterlech geblutt, do ass dat doten neischt dogeint..dat doten huet Blut gudd verdeelt vir dass et schlemm ausgeseit...geng mech net wonneren wann do mol neischt gebutt ginn ass

  • Vienne Luc am 05.08.2020 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    La police française, belge permet le quart d'heure de contestation. Ne poussez pas le bouchon trop loin, tout simplement. La police espagnole, allemande, américaine ne le permet pas. Avant d'ouvrir la bouche, soyez alors attentif afin de prévenir la baffe qui arrivera dans la seconde. Question de respect.

  • Sylvia am 05.08.2020 14:52 Report Diesen Beitrag melden

    ech wees jo net mais dat doten geseit no eng mini Platz/Schnettwonn um Ae aus...jidvereen wees dass dat mol gären blut wei een Rand. De Rescht geseit no Blut verschmieren am Gesicht aus ...klengt rem no enger Persoun dei Publissiteit vir hir eegen Persoun wollt...mei net

    • @Sylvia am 05.08.2020 16:09 Report Diesen Beitrag melden

      egaal waat daat doten gesait éichter no enger uerger Verletzung aus also sou hun ech nach nie ausgesin...

    einklappen einklappen
  • Lolo2020 am 05.08.2020 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    Model, Freunde, Urlaub, Disko.... die waren wohl alkoholisiert und überheblich was?

    • @Lolo2020 am 05.08.2020 16:08 Report Diesen Beitrag melden

      und? Und deshalb hat man ein Anrecht einen fast tot zu schlagen, geht's noch?

    • Wild Modern Life am 05.08.2020 17:07 Report Diesen Beitrag melden

      @@Lolo2020 doch, es geht

    einklappen einklappen
  • irgendeen am 05.08.2020 11:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jiddereen deen Owes raus geet op Plaatzen wou Türsteher sin huet schon gesin dass se just oppassen an agreiffen wann een sech extrem donieft behellt. Ech wetten dei Grupp huet eng opgefouert an as verdengt raus geheit gin an well se net goen wollten, eng Szene gemach huet an gepöbelt huet, sin et puer Maulkichelcher gin.

    • @irgendeen am 05.08.2020 16:07 Report Diesen Beitrag melden

      rechtferdëgt trotzdem dës Brutalitéit net!

    einklappen einklappen