Explosion nach Landung

04. März 2021 07:16; Akt: 04.03.2021 10:18 Print

Musks Starship landet erstmals erfolgreich

Die SpaceX-Rakete, die es mal zum Mars schaffen soll, hat beim dritten Testflug eine erfolgreiche Landung geschafft. Wenige Minuten später explodierte der Prototyp aber dennoch.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach zwei Rückschlägen ist erstmals bei einem Testflug des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX ein Prototyp der neuen «Starship»-Rakete sicher gelandet - und dann einige Minuten nach der Landung explodiert. Bei dem Test am Mittwoch (Ortszeit) in Boca Chica im US-Bundesstaat Texas, den das Unternehmen live übertrug, landete die unbemannte Rakete kurz nach dem Start sicher wieder stehend auf dem Boden - und ging dann wenige Minuten später in Flammen auf.

Warum die Rakete explodierte, war zunächst nicht klar. «Das Hauptziel des heutigen Testflugs war, ausreichend Daten zu sammeln dazu, wie man das Raumschiff beim Wiedereintritt (in die Erdatmosphäre) kontrolliert», sagte SpaceX-Ingenieur John Insprucker. «Und das haben wir erfolgreich erreicht.» Wenige Stunden zuvor war ein erster Versuch Sekundenbruchteile vor dem geplanten Start abgebrochen worden, die Ingenieure entschieden sich aber, es kurz darauf wieder zu probieren.

Zum Mond und zum Mars

Bei zwei vorherigen Tests im Dezember und Februar hatte die Landung nicht geklappt. Im Dezember war ein Prototyp aufgrund eines Problems mit dem Treibstoffsystem bei der Landung explodiert, im Februar stürzte ein Prototyp wegen eines technischen Defekts scheinbar wie ungebremst auf dem Testgelände zu Boden und ging in einem Feuerball auf. Mit den Testflügen will SpaceX einzelne Teile der Rakete testen.

Nach den Plänen von SpaceX-Gründer Elon Musk soll die Rakete «Starship» in wenigen Jahren Fracht und Menschen zum Mond und zum Mars befördern. Der besondere Clou dabei: Sie soll komplett wiederverwendbar werden. Um das zu erreichen, muss sie in der Luft ein Wendemanöver vollführen und anschließend wieder kontrolliert auf dem Boden landen. So soll die Rakete auch dort einsetzbar werden, wo es weder Startrampen noch ideale Landeplätze gibt - etwa auf dem Mars.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Otto am 04.03.2021 16:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Do kan de Kim Jong Un nawel neidech gin.

  • Sarkast-opgepasst! am 04.03.2021 14:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Operation war ein voller Erfolg - Patient tot. Toll!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Otto am 04.03.2021 16:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Do kan de Kim Jong Un nawel neidech gin.

  • Sarkast-opgepasst! am 04.03.2021 14:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Operation war ein voller Erfolg - Patient tot. Toll!!!

    • Muskin am 04.03.2021 14:50 Report Diesen Beitrag melden

      In der Raumfahrt wird sich seit jeher dem gewünschten Ergebnis in vielen Versuchen angenähert. Dass die Landung beim dritten Test geglückt ist, ist für die Raumfahrt ein Meilenstein, der noch vor wenigen Jahren als unmöglich galt. Die Daten des Fluges hat man safe, das extrem komplexe Manöver hat funktioniert, das ist alles, was zählt. Es handelt sich aktuell sowieso nur um Prototypen, die keine weitere Verwendung im realen Raumfahrt-Business hätten. Das das Teil nach der Landung explodiert ist, ist hier tatsächlich nur ein kleiner Schönheitsfehler.

    einklappen einklappen