Polizeieinsatz in Wien

18. Oktober 2020 12:46; Akt: 18.10.2020 19:32 Print

Mutter tötet ihre drei Kinder und wählt den Notruf

In Wien wurden drei Kinder tot in einer Wohnung aufgefunden. Die Mutter wählte zuvor den Notruf und gab an, ihre Töchter getötet zu haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Samstag meldete sich in den frühen Morgenstunden eine Frau (31) beim Polizeinotruf und gab an, soeben ihre Kinder getötet zu haben und sich nun selbst töten zu wollen. Die Frau wurde von den Ersthelfern in ihrer Wohnung angetroffen und auf Grund der geäußerten Selbstgefährdung fixiert.

Bei einer sofortigen Durchsuchung der Wohnung fanden eintreffende Polizeibeamten zwei tote Mädchen vor. Ein Mädchen war acht Monate alt, das andere drei Jahre. Ein drittes Mädchen (neun Jahre alt) wurde in ein Krankenhaus gebracht, die Ärzte konnten nur noch den Tod der 9-Jährigen feststellen.

Das Landeskriminalamt Wien hat Ermittlungen eingeleitet und die Spurensicherung ist vor Ort. Die Todesursache der drei Mädchen ist noch unklar. Eine Aussage der Festgenommenen liegt noch nicht vor. Wie «Heute» schreibt, sind die Hintergründe der Tat noch unklar.

Ein Nachbar der Familie ist schockiert: «Wir sind erschüttert, können uns nicht erklären, was passiert ist. Das ist so traurig. Wir haben selbst ein kleines Kind - was treibt jemanden zu so einer fürchterlichen Tat?»

(L'essentiel/Sven Forster)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.