Hurghada

24. August 2018 15:37; Akt: 24.08.2018 15:43 Print

Mysteriöse Todesfälle – Gäste aus Hotel evakuiert

John und Susan Cooper sind in den Ferien in Ägypten unter noch ungeklärten Umständen gestorben. Der Reiseveranstalter Thomas Cook hat alle Hotelgäste umquartiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Es sollte die «Reise ihres Lebens» werden. Doch die Ferien im Steigenberger Aqua Magic Hotel in Hurghada, Ägypten, wurde zum Albtraum. Die beiden Briten John (69) und Susan (63) Cooper starben am Donnerstag – praktisch zeitgleich.

«Der Ehemann wurde krank ins Krankenhaus gebracht, wo er starb. Rund drei Stunden später hatte seine Frau einen Schock und starb ebenfalls», sagt Ahmed Abdullah, der Gouverneur der Provinz, zum Telegraph. Er geht davon aus, dass die beiden eines natürlichen Todes gestorben sind.

Starben sie an einer Vergiftung?

Anderer Meinung ist Tochter Kelly Ormerod (40). Sie glaubt, dass ihre Eltern an einer Kohlenmonoxidvergiftung aufgrund eines Defekts in der Klimaanlage gestorben sind. Laut Reiseveranstalter Thomas Cook gibt es dafür aber keine Hinweise. Freunde des Paares vermuten eine Lebensmittelvergiftung als Todesursache.

Laut Abdullah hat die Tochter Anspruch, dass bei Mutter Susan eine Autopsie durchgeführt wird. Der Vater hingegen werde nicht untersucht. Dieser sei eindeutig an einer Herzattacke gestorben.

Ormerod widersprach im Radiosender 2BR aus Lancaster den Angaben des Gouverneurs. «Papa ist nie ins Krankenhaus gegangen», sagte sie. «Er ist im Hotelzimmer vor meinen Augen gestorben. Ich bin mit Mama im Krankenwagen zum Krankenhaus gefahren, wo sie gestorben ist», fügte Ormerod hinzu. «Die ganze Familie ist erschüttert.» Es seien keine Gesundheitsprobleme ihrer Eltern bekannt gewesen.

«Sicherheit hat höchste Priorität»

Wie es in einem Statement von Thomas Cook heißt, sind weitere Touristen im Hotel erkrankt. «Uns haben weitere Berichte von einem erhöhten Niveau an Krankheitsfällen unter den Gästen erreicht», heißt es in einer Stellungnahme, die der Deutschen Presseagentur vorliegt. Wie die Daily Mail schreibt, mussten mehrere Feriengäste gar ins Krankenhaus gebracht werden.

Der deutsche Geschäftsführer des Hotels Steigenberger Aqua Magic, Dieter Geiger, sagte der Nachrichtenagentur AFP, das Hotel sei sehr traurig über den Vorfall. Aus dem ersten Arztbericht gehe hervor, dass es sich um eine natürliche Todesursache handle. Geiger widersprach den Angaben des Reiseveranstalters Thomas Cook, wonach es ungewöhnlich viele Krankheitsfälle in dem Hotel gibt.

Alle Gäste aus Hotel evakuiert

Thomas Cook hat aus Sicherheitsgründen alle seine 300 Gäste aus dem Hotel evakuiert. «Sicherheit ist immer unsere höchste Priorität.»

Den Kunden sei angeboten worden, in eine andere Unterkunft zu wechseln oder zurück nach Großbritannien zu fliegen. Den in den kommenden Wochen für das Hotel gebuchten Touristen werde ein anderer Urlaub angeboten, erklärte das Unternehmen, das auch viele Kunden aus Deutschland hat. Thomas Cook erklärte weiter, das Hotel erst Ende Juli überprüft und es sehr gut bewertet zu haben.

Die ägyptische Tourismusindustrie hat sich gerade von ihrem jüngsten Rückschlag erholt: Nach dem Anschlag auf einen russischen Ferienflieger im Jahr 2015 mit 224 Toten waren die Touristenzahlen deutlich eingebrochen.

(L'essentiel/woz)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gerard am 26.08.2018 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    froen mech wou een ewerhapt nach an sou en Land kann goen.

  • Léon am 26.08.2018 10:32 Report Diesen Beitrag melden

    Moi je préfère rester chez moi ,et m’acheter une belle voiture qui durera X année . Contrairement aux vacances qui ne dure 2 à 3 semaines.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 26.08.2018 10:32 Report Diesen Beitrag melden

    Moi je préfère rester chez moi ,et m’acheter une belle voiture qui durera X année . Contrairement aux vacances qui ne dure 2 à 3 semaines.

  • Gerard am 26.08.2018 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    froen mech wou een ewerhapt nach an sou en Land kann goen.