Rätsel in der Wüste

29. November 2020 16:20; Akt: 29.11.2020 16:26 Print

Mysteriöser Monolith in Utah ist verschwunden

Bei einer Routine-Zählung von wilden Schafen fanden Wissenschaftler in den USA einen rund drei Meter großen Monolithen aus Metall. Nun ist er bereits wieder verschwunden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Wüste von Utah fanden Wissenschaftler am Montag einen rund drei Meter großen Monolith. Woher das Metallobjekt stammt, ist noch immer unklar. Nun ist der Spuk schon wieder vorbei. Wie die Behörden mitteilen, wurde der Monolith am Freitagabend von Unbekannten entfernt. Die Behörden betonten, dass sie die Säule nicht entfernt hatten.

Den genauen Standort der Säule hatten die US-Behörden nicht mitgeteilt. Dabei haben sie die Rechnung aber ohne das Internet gemacht: Es dauerte keine zwei Tage, bis ein User auf Reddit den genauen Standort des Monolithen veröffentlichte und bereits erste Selfies mit der Säule auftauchten.

Nach dem Fund kam es zu wilden Spekulationen, um was es sich beim Monolithen genau handle. Forscher hatten den Monlithen entdeckt, als sie in der Wüste von Utah die Dickhornschafte zählten. Wie die Metallstruktur in die Wüste gelangte, ist derzeit noch unklar.

(L'essentiel/Sven Forster)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • realdusninja am 29.11.2020 23:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ab jetzt würde ich die Teleskope auf den Jupiter richten, am Lagrangepunkt. Immerhin haben wie ja 2020.

  • jimbo am 29.11.2020 18:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Op dAliens deen zreckgebeamt hunn?

  • jimbo am 29.11.2020 22:36 Report Diesen Beitrag melden

    Nächste keier Beton: dann as daat meih schweier

Die neusten Leser-Kommentare

  • realdusninja am 29.11.2020 23:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ab jetzt würde ich die Teleskope auf den Jupiter richten, am Lagrangepunkt. Immerhin haben wie ja 2020.

  • jimbo am 29.11.2020 22:36 Report Diesen Beitrag melden

    Nächste keier Beton: dann as daat meih schweier

  • jimbo am 29.11.2020 18:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Op dAliens deen zreckgebeamt hunn?