Ex-Zirkusbär

26. Juli 2018 20:07; Akt: 26.07.2018 20:08 Print

Napa hat zum ersten Mal Gras unter den Tatzen

Er hat sein ganzes Leben in Gefangenschaft verbracht. Nun hat er sein neues Zuhause nach einer langen und beschwerlichen Reise bezogen.

Napas erste Schritte in der grünen Natur. (Video: Stiftung Arosa Bären)

Zum Thema

Bär Napa streift, knapp drei Wochen nach seiner langen Reise von Palic, erstmals durch das große und weitläufige Außengehege im Arosa Bärenland in der Schweiz. Nach jahrelanger Gefangenschaft kann der Bär hier ein Leben führen, das seinen natürlichen Bedürfnissen entspricht.

Napa wurde in einem Zoo geboren und später als Attraktion an einen serbischen Zirkus verkauft. Dort wurde er laut der Tierschutzorganisation «Vier Pfoten» über Jahre hinweg in einem kleinen, verrosteten Metallkäfig gehalten. Ob er auch im Zirkus auftreten musste, ist nicht bekannt.

Mit Hilfe einer Bärenambulanz wurde er auf einer 28-stündigen Reise in sein neues Zuhause gebracht.

Bildstrecke: Bär reist 1500 Kilometer weit

Nun also durfte der Bär endlich sein neues Zuhause betreten. «Wir sind stolz darauf, Napa nun ein besseres Leben bieten zu können», erklärt Pascal Jenny, Präsident der Stiftung Arosa Bären.

Bildstrecke: Das erste Mal Gras unter den Tatzen für Napa

(L'essentiel/kat)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pia am 27.07.2018 10:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daat freet mech ganz vill fir Déier esou Saachen kann jo och nëmmen de Mënsch fäerdegbréngen awer seng eegen Fräiheet geing en awer net opginn, komesch oder!?

  • Sybi am 27.07.2018 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Absolutely wonderful.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sybi am 27.07.2018 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Absolutely wonderful.

  • Pia am 27.07.2018 10:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daat freet mech ganz vill fir Déier esou Saachen kann jo och nëmmen de Mënsch fäerdegbréngen awer seng eegen Fräiheet geing en awer net opginn, komesch oder!?