Noch freizügiger

19. Oktober 2021 15:47; Akt: 19.10.2021 15:47 Print

Noch knappere Höschen für Hooters-​​Angestellte

Die Fastfoodkette Hooters verschärft, was anderen längst scharf genug war: Die Uniform der Angestellten wird noch knapper und kürzer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Deftige Burger und Chicken-Wings sind nur in zweiter Linie ein Markenzeichen der amerikanischen Fastfoodkette Hooters. Das Aushängezeichen Nummer eins sind die Hooters-Girls, die sich in engen T-Shirts und knappen Höschen um das Wohl der Gäste bemühen.

In den frühen 80er Jahren in Florida gegründet, handelte sich Hooters wegen seiner freizügigen und über Jahrzehnte unveränderten Uniformpolitik zunehmend die Kritik ein, sexistisch zu sein. 2012 und 2017 verbannte die Kette die knappe Bekleidung ihrer Angestellten – zumindest testweise. Das züchtigere Auftreten scheint nicht von Erfolg gekrönt gewesen zu sein.

«Ich liebe es nicht, in Unterwäsche zu arbeiten»

Zumindest ist man wieder zum Altbewährten zurückgekehrt: Je knapper, desto besser. Statt der wie Shorts geschnittenen Höschen sollen die Angestellten nun solche anziehen, die vom Schnitt her an einen Tanga erinnern und noch mehr Haut zeigen. Statt voller Brüste soll offensichtlich nun auch das Hinterteil in Szene gesetzt werden.

Doch die Manager haben die Rechnung nicht mit dem Personal gemacht. Hooters-Angestellte haben auf Tiktok und anderen Kanälen der sozialen Medien mächtig Dampf abgelassen und mit Vorher-nachher-Bildern gezeigt, wie sich die alte von der neuen Uniform unterscheidet. «Ich liebe meine Arbeit», schreibt eine von ihnen, «aber ich liebe es nicht, in Unterwäsche zu arbeiten».

Eine Kollegin ärgert sich: «Diese Shorts bedecken gar nichts mehr. Und das ist das Problem und der Grund, wieso sich so viele von uns aufregen. Als ich vor einem Jahr eingestellt wurde, habe ich mich nicht verpflichtet, so etwas zu tragen.»

Unternehmen rudert zurück

Während sich einige amüsiert zeigen, dass es Hooters gelungen ist, die freizügigere Arbeitskleidung noch freizügiger zu machen, denken andere über die Kündigung nach. Tatsächlich schien Hooters das Tragen der neuen «Uniform» zunächst obligatorisch machen zu wollen, nach dem Motto: Tragen oder kündigen.

Die verärgerten Reaktionen in den sozialen Medien haben das Unternehmen nun aber zurückrudern lassen. Hooters-Angestellte könnten selbst entscheiden, ob sie sich in der neuen oder alten «Arbeitshose» wohler fühlten, heißt es nun.

Ob die neuen Unterteile bald auch in den Hooters-Filialen Europas zu sehen sein werden, ist offen.

(L'essentiel/gux)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pia am 19.10.2021 17:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jiddereen deen Niveau huet an ëppes op sech hält, schafft net fir esou e Schmu. An dann get et ee Riesenaufschrei wann verschidde Leit sech wiere mussen well anerer sech net am Grëff hunn daat do ass d'Aluedung dofir an ass NET ze toleréieren!

  • WhaleWhisperer am 19.10.2021 21:07 Report Diesen Beitrag melden

    Zu heiss gewaschen und ein bisschen eingelaufen...

  • JC am 19.10.2021 19:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dat ass diskriméierung op der Arbecht !!! da missten d'Jongen am Tanga bedingen !!! LOL

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pacman am 20.10.2021 12:36 Report Diesen Beitrag melden

    Endlech. Top. Et mecht einfach nemmen Spass am Hooters. Weis mir en Restaurant wou Fraen als gaest kommen an Maenner mussen sou ungedo sin. Ech mellen mech freiwelleg. Do as no Feierowend eppes las!

  • Eddi2 am 20.10.2021 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    Top....wou as deen Hooters??? :D

  • décke lärry am 20.10.2021 08:03 Report Diesen Beitrag melden

    hei weist all client dass en nach an zäite vun de neandertaler hänke bliwen as. dat as geliëften männleche chauvinismus an de beweis dass näischt bäigeléiert gin as. wat fir en anere sënn soll esou eng tenue hun, ausser dass leit sech drun obgäilen an déi jonk fraën domat wëllen erofsetzen. do kanns de dech als kärel just nach schummen. ma och ganz schwéier ze verstoën dass fraën dat spill matmaan.

  • WhaleWhisperer am 19.10.2021 21:07 Report Diesen Beitrag melden

    Zu heiss gewaschen und ein bisschen eingelaufen...

  • JC am 19.10.2021 19:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dat ass diskriméierung op der Arbecht !!! da missten d'Jongen am Tanga bedingen !!! LOL