«Das ist unser Kampf »

05. Juni 2020 10:10; Akt: 05.06.2020 10:38 Print

Offener Brief für Floyd bewegt Hunderttausende

Ein Brief an den verstorbenen Afroamerikaner George Floyd geht viral. Dazu wird ein Protokoll von Floyds letzten verzweifelten Worten veröffentlicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Es ist mein Gesicht, Mann. Ich habe nichts Ernstes getan. Bitte, bitte. Ich kann nicht atmen. Alles tut weh. Bitte töte mich nicht. Mama. Mama.» Dies ist ein Auszug des Protokolls, das zusammen mit einem offenen Brief an den durch Polizeigewalt verstorbenen George Floyd veröffentlicht wurde. Über 1,6 Millionen Menschen haben den Brief bereits unterzeichnet und es werden von Minute zu Minute mehr.

«Wir trauern um einen weiteren, sinnlosen Verlust eines Menschenlebens durch die Hand der US-Polizei. Dieses brutale Töten muss ein Ende haben», so die Initianten. «Rassismus gedeiht in der Gesellschaft des Schweigens. Deshalb werden wir nicht schweigen. Rassismus ist ein Problem, das uns alle angeht. Es ist unser Kampf.»

Apple-Chef schreibt Brief

Auch auf der Apple-Website erschien am Donnerstag ein Brief, der sich George Floyds Tod und der Geschichte des Rassismus widmet und von CEO Thomas Cook höchstpersönlich verfasst wurde. Das Schreiben enthält laut «New York Post» auch die Zusage, dass sich Apple in den eigenen Reihen für mehr Vielfalt einsetzen will. Laut Unternehmensdaten waren im Dezember 2018 nur 9 Prozent der Angestellten des Unternehmens schwarz. «Wir haben immer Kraft aus der Vielfalt gezogen. Wir haben Menschen aus der ganzen Welt bei uns willkommen geheißen und uns bemüht, eine Firma zu gestalten, die alle einbezieht. Aber wir müssen mehr tun», so Cook.

(L'essentiel/kf)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bilderberger@ Carlo L am 08.06.2020 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Emgedreit as och gefuer.

  • Carlo L. am 07.06.2020 01:44 Report Diesen Beitrag melden

    Kuckt mol wen alles hei zu Lëtzebourg en 'Roude Leiw' am Virgärtchen henken huët, waat meng der waat dei Leit domaden wëllen soën? ...wehet den Anfängen! an eiser Gemeng hengt esougur een groussen hannert enger Beamtin hirem Buro! mee sou gi se sech ze erkennen, ass vleit mei einfach, da wees all Mënsch wo e mat deenen drun ass...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bilderberger@ Carlo L am 08.06.2020 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Emgedreit as och gefuer.

  • Carlo L. am 07.06.2020 01:44 Report Diesen Beitrag melden

    Kuckt mol wen alles hei zu Lëtzebourg en 'Roude Leiw' am Virgärtchen henken huët, waat meng der waat dei Leit domaden wëllen soën? ...wehet den Anfängen! an eiser Gemeng hengt esougur een groussen hannert enger Beamtin hirem Buro! mee sou gi se sech ze erkennen, ass vleit mei einfach, da wees all Mënsch wo e mat deenen drun ass...