Mann schubst Frau vor Zug

22. November 2020 13:41; Akt: 22.11.2020 14:25 Print

Opfer von Bahn-​​Schubser kann sich an nichts erinnern

Schockierende Tat in New York: Ein Obdachloser stieß eine Frau grundlos vor einen einfahrenden Zug. Sie hat mit Glück überlebt und spricht nun über das Erlebte.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Liliana Sagbaicela hatte Glück im Unglück. Am Donnerstagmorgen – sie war auf dem Weg zur Arbeit – wurde sie von einem Obdachlosen vor die Gleise geschubst. Wenige Sekunden später kam eine U-Bahn hereingefahren und nur weil die 40-Jährige zwischen den Schienen landete, kam sie mit leichten Verletzungen davon.

Doch der Schock sitzt tief: «Ich weiß nicht, was passiert ist», sagt sie im Gespräch mit Radio.com. «Als ich im Krankenhaus war, aufwachte, meine Augen öffnete und fragte, was los sei, glaubte ich zu träumen.» Zunächst wurde ihr lediglich gesagt, einen Unfall gehabt zu haben.

Sagbaicela soll Anzeige erstatten

Erst später habe sie das Video gesehen – und verstanden, warum die Polizei und alle anderen zu ihr meinten: «Es ist ein Wunder, dass du noch lebst.» Sagbaicela erholt sich inzwischen daheim bei ihrer Familie.

Der Verdächtige, ein 24-jähriger Mann, wurde wegen versuchten Mordes und Körperverletzung festgenommen. Sagbaicela wurde von der Polizei nahegelegt, gegen den Mann Anzeige zu erstatten. Andernfalls müsste er wieder freigelassen werden und könnte die gleiche Tat nochmals begehen. Sie habe versichert, dies zu tun.

(L'essentiel/Yasmin Rosner)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.