Russland

31. Juli 2018 15:56; Akt: 31.07.2018 15:57 Print

Orthodoxe Kirche verbietet Zombie-​​Parade

Blutüberströmte Gesichter und triefende Latex-Wunden: die russisch-orthodoxen Gläubigen verstehen bei solchen Bildern keinen Spaß und haben nun eine entsprechende Parade verboten.

storybild

Mit solchen Bildern kann die russisch-orthodoxe Kirche herzlich wenig anfangen. (Bild: DPA/Jean-christophe Bott)

Zum Thema

Eine beliebte Zombie-Parade in der russischen Großstadt Perm musste kurzerhand abgesagt werden, weil die russisch-orthodoxe Kirche wenig Verständnis für verkleidete Untote hat. Die Veranstalter hätten nach Beschwerden von Kirchenvertretern keine Genehmigung für das Fest bekommen, das seit rund zehn Jahren stattfindet. Zuerst sei den Zombie-Liebhabern der Stadtplatz, dann der Park für die Party untersagt worden, hieß es.

Zombie-Paraden und Festivals sind in der ganzen Welt beliebt. Auch in Europa gibt es immer wieder solche Umzüge, bei denen Menschen als Untote verkleidet und geschminkt durch die Straßen spazieren.

«Wenn die Leute das Wort "Zombie" hören, dann denken alle gleich: Sünde, Tod, Lust. Alles muss sofort verboten werden», schrieben die Zombie-Organisatoren. Dabei sei die Veranstaltung auch bei Kindern beliebt. Die Kirche argumentierte, dass die Parade die junge Generation verderbe. «Die Energie, die von dieser Veranstaltung ausgeht, könnte ausarten», zitierten russische Medien einen Kirchenvertreter der Stadt. Die Parade könnte die Gesundheit und Entwicklung der Kinder schädigen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bib Leer am 31.07.2018 16:57 Report Diesen Beitrag melden

    su geet et wann eng Sekt/Religioun ze vill ze soën huët, hei am Land hun d'Paffen glecklecherweis net mei vill mat ze schwetzen...

  • Léo U. am 01.08.2018 07:27 Report Diesen Beitrag melden

    Dass eine Kirche etwas verbieten kann, dafür darf es kein Verständnis geben. In keiner Religion.

  • Pussy Ketty am 01.08.2018 08:39 Report Diesen Beitrag melden

    Haben nur Kirchenpatriarchen ein Recht auf Verkleidung?! ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pussy Ketty am 01.08.2018 08:39 Report Diesen Beitrag melden

    Haben nur Kirchenpatriarchen ein Recht auf Verkleidung?! ...

  • Léo U. am 01.08.2018 07:27 Report Diesen Beitrag melden

    Dass eine Kirche etwas verbieten kann, dafür darf es kein Verständnis geben. In keiner Religion.

  • Lux am 31.07.2018 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also dat ass en ganz gutt dach!

  • Bib Leer am 31.07.2018 16:57 Report Diesen Beitrag melden

    su geet et wann eng Sekt/Religioun ze vill ze soën huët, hei am Land hun d'Paffen glecklecherweis net mei vill mat ze schwetzen...