In Indien

06. April 2020 20:29; Akt: 07.04.2020 09:08 Print

Paar nennt Zwillinge Covid und Corona

Die Wörter «Covid» und «Corona» lösen bei vielen Menschen in diesen Tagen wenig positive Gefühle aus. Und doch hat ein Ehepaar seine Zwillinge nach der Pandemie benannt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Inmitten der totalen Ausgangssperre, die seit 25. März für ganz Indien gilt und von der Polizei mit brutalen Mitteln durchgesetzt wird, wurde es für Vinay Verma aus dem Bundesstaat Chhattisgarh und seine hochschwangere Ehefrau Preeti (27) plötzlich ernst.

Es war um Mitternacht als die Wehen einsetzten und die 27-Jährige von ihrem Mann auf einem Motorrad ins Dr. Bhim Rao Ambedkar Memorial Hospital von Raipur gebracht werden musste. «Wir wurden bei etlichen Check-Points der Verkehrspolizei aufgehalten», schildert Preeti später dem New Indian Express. Doch als die Beamten ihren Zustand erkannten, hätten sie Nachsicht gezeigt und sie passieren lassen.

« Wir wollen damit die Furcht nehmen »

Ein Glück, denn kaum im Krankenhaus angekommen, mussten die Mediziner nach anfänglichen Komplikationen bei der Geburt einen Kaiserschnitt vorbereiten. Alles ging gut und Preeti brachte am 27. März gesunde Zwillinge zur Welt. «Sowohl der Mutter als auch den Babys geht es gut. Die Neugeborenen wiegen 2,9 bzw. 2,7 Kilo», so ein Sprecher des Krankenhauses. Ihre Namen: «Covid» und «Corona».

Warum würde man seine Kinder nach einem Virus und der davon ausgelösten Lungenkrankheit, die weltweit schon mehr als 70.000 Menschenleben forderte, benennen? «Mit Covid-19 ist heutzutage eine Beklommenheit verbunden. Wir wollen den Menschen damit die Furcht und Sorgen vor diesen Worten nehmen und gleichzeitig damit an dieses Ereignis erinnern. Also haben mein Mann und ich spontan beschlossen, unsere Zwillinge Covid (Junge) und Corona (Mädchen) zu nennen», erklärt die nun mehrfache Mutter mit einem Lächeln.

Doch bis auch die Verwandtschaft die Neuzugänge in ihrer Familie bewundern können, wird noch einige Zeit ins Land gehen. Auch sie dürfen wegen der verhängten Ausgangssperre, die noch bis mindestens 15. April aufrecht erhalten wird, nicht ihre Häuser im benachbarten Bundesstaat Uttar Pradesh verlassen, geschweige denn eine Reise nach Raipur antreten.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • NKA am 06.04.2020 22:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie krank ist das denn

  • nico am 07.04.2020 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    Finde das gut denn das soll nicht so schnell vergessen werden

Die neusten Leser-Kommentare

  • nico am 07.04.2020 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    Finde das gut denn das soll nicht so schnell vergessen werden

  • NKA am 06.04.2020 22:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie krank ist das denn