Verrückt

07. Dezember 2021 09:05; Akt: 07.12.2021 21:37 Print

Passagierin stillte ihre Katze während des Fluges

Auf einem Flug von New York City nach Atlanta entblößte eine Frau ihre Brüste, um ihre Katze zu stillen. Flugbegleiter waren «not amused».

storybild

Tja, Tierliebe nimmt manchmal doch etwas seltsame Formen an. (Bild: (Symbolbild) Getty Images/iStockphoto)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf einem Flug von New York City nach Atlanta kam eine Frau plötzlich auf die Idee, ihre Sphinx-Katze aus dem Käfig zu holen, um ihr ein wenig Milch zukommen zu lassen. Die Idee wäre ja auch gar nicht so ungewöhnlich, wenn es sich hierbei nicht um Muttermilch gehandelt hätte. Die haarlose Samtpfote nuckelte genüsslich an den Brüsten der Katzenbesitzerin, bis eine Flugbegleiterin sie bat, ihr Haustier wieder sicher im Käfig zu verwahren.

Da die Katzenhalterin der zunächst freundlichen Aufforderung nicht nachkam, wurde dieser Vorfall sogar auf die Anzeigetafel am Flughafen von Atlanta übertragen: «Passagierin auf Platz 13A stillt ihre Katze und will sie trotz Aufforderung des Stewarts nicht zurück in ihr Behältnis bringen». Einige Twitter-User posteten, diese absurd scheinende Nachricht auf ihrem Account:

Ob die unbekannte Katzenhalterin nun Konsequenzen der amerikanischen Fluglinie «Delta» erwarten muss, ist unbekannt.

(L'essentiel/tine)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JP am 07.12.2021 09:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gibt es keine psychatrien mehr? wieso lässt man solche leute frei rumlaufen?

  • momo am 07.12.2021 13:09 Report Diesen Beitrag melden

    quand voit la tête du chat, je n'ose imaginé celle de la femme,, mdr

    einklappen einklappen
  • Pia am 07.12.2021 14:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Konsequenzen : eng déck riets a lénks op de Back da klappt et hoffe mer mol (ërem)..et get net méi ganz vill bis mer ganz ënen ukomm sinn!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pakito am 08.12.2021 08:17 Report Diesen Beitrag melden

    Menschheet verblöd emmer mei wat as dann dorun su schlemm wat di Fra do gemeet huet.

  • veritis am 07.12.2021 17:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tient, encore un article tiktok

  • einmalmitprofis am 07.12.2021 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    Anzeigetafel? Würde mich wundern wenn eine ACARS message es auf die Anzeigetafel schaffen würde.

  • Siamese Cat am 07.12.2021 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    Selon les américains, il n’y a plus d’hommes ou de femmes. Il n’y a plus de blancs ou de noirs. Le sexe peut être fait entre tous les genres. Mais on ne peut pas allaiter son chat ?

  • Pia am 07.12.2021 14:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Konsequenzen : eng déck riets a lénks op de Back da klappt et hoffe mer mol (ërem)..et get net méi ganz vill bis mer ganz ënen ukomm sinn!