Boateng & Co.

25. Mai 2016 11:34; Akt: 25.05.2016 11:44 Print

Pegida-​​Fans hetzen gegen Fußballer auf Schokolade

In einer Aktion zur Fußball-EM druckt Ferrero Kinderfotos der deutschen Nationalspieler auf die Verpackungen seiner Kinderschokolade. Pegida-Anhänger lassen sich darüber aus.

Zum Thema

Es ist die Mannschaft, der vor zwei Jahren ganz Deutschland frenetisch zugejubelt hatte. Und die Mannschaft, der auch in wenigen Tagen die deutschen Fußballfans gebannt zuschauen werden. Doch einige Menschen in der Bundesrepublik stören sich scheinbar an der kulturellen Vielfalt der Auswahl.

Das brachte dieser Tage eine Aktion des Süßwarenherstellers Ferrero zum Ausdruck, der pünktlich zur Europameisterschaft Kinderfotos der Nationalspieler auf die Verpackungen seiner Kinderschokolade druckte. Es ist für viele ein gelungener Schachzug, doch manche Anhänger der rechtspopulistischen Pegida-Bewegung machen ihrem Unmut im Internet Luft.

Ferrero reagiert

Die Gruppe «Pegida BW - Bodensee» veröffentlichte beispielsweise ein Foto der Schachteln mit den Gesichtern von BVB-Spieler Ilkay Gündogan und Bayern-Verteidiger Jérôme Boateng auf Facebook mit den Worten: «Vor nichts wird Halt gemacht. Gibt's die echt so zu kaufen? Oder ist das ein Scherz?» Der Bildausschnitt zeigt nicht, dass es sich um eine Werbeaktion zur EM handelt.

Die Reaktion der Pegida-Gegner ließ nicht lange auf sich warten. Und auch das Unternehmen distanzierte sich prompt von der Darstellung der rechtspopulistischen Bewegung: «Wir von Ferrero möchten uns an dieser Stelle ausdrücklich von jeglicher Form von Fremdenfeindlichkeit oder Diskriminierung distanzieren. Wir akzeptieren und tolerieren diese auch nicht in unseren Facebook-Communities.»

Es scheint also, als könne die Hetze in der weltoffenen Bevölkerung keinen Anklang finden. Dass jedoch sogar eine Aktion mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft der rechten Szene Anlass zu rassistischen Äußerungen bietet, ist alles andere als normal.

(jm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Henri am 25.05.2016 13:28 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist jetzt nichts aussergewöhnliches. Solche Kommentare gab es schon vorher und nicht erst seit Pegida und co. nur damals haben die Medien sich nicht auf jeden kleinen *piep* gestürzt. Aber heute muss man ja unbedingt aufzeigen wie Rassistich die Pegida ist.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Henri am 25.05.2016 13:28 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist jetzt nichts aussergewöhnliches. Solche Kommentare gab es schon vorher und nicht erst seit Pegida und co. nur damals haben die Medien sich nicht auf jeden kleinen *piep* gestürzt. Aber heute muss man ja unbedingt aufzeigen wie Rassistich die Pegida ist.

    • christophe am 25.05.2016 16:45 Report Diesen Beitrag melden

      ist sie ja auch!!!

    • Kalimero am 30.05.2016 08:52 Report Diesen Beitrag melden

      Ein Rassist ist jemand, der glaubt, dass es erstens verschiedene Menschenrassen gibt und dass diese zweitens ungleichwertig sind. Wer nur das erste glaubt, ist kein Rassist, sondern irrt sich einfach; nur das zweite zu glauben, ist logisch unmöglich.

    einklappen einklappen