Weltraumschrott

06. Mai 2021 07:22; Akt: 06.05.2021 08:04 Print

Pentagon besorgt wegen chinesischer Rakete

Derzeit sei es noch unmöglich, die Absturzstelle der Rakete zu berechnen, weshalb das US-Verteidigungsministerium nicht ausschließt, dass sie auf bewohntes Gebiet fällt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das US-Verteidigungsministerium verfolgt mit Sorge die offenbar unkontrollierte Rückkehr einer chinesischen Weltraum-Rakete vom Typ Langer Marsch zur Erde. Die Rakete sinke derzeit «fast intakt nach unten» und werde voraussichtlich ungefähr am Samstag wieder in die Atmosphäre eintreten, sagte Pentagon-Sprecher John Kirby am Mittwoch. Eine exakte Absturzstelle zu berechnen sei wegen des unkontrollierten Absinkens derzeit fast unmöglich.

Die Rakete hatte am vergangenen Donnerstag das erste Modul einer neuen chinesischen Raumstation ins All gebracht. Nach der Trennung von dem Bauteil begann sie, die Erde in einer unregelmäßigen Flugbahn zu umkreisen und verliert seitdem langsam an Höhe.

Zu früh, um etwas zu unternehmen

Weil etwa 70 Prozent der Erdoberfläche von Wasser bedeckt sind, ist eine Landung im Meer am wahrscheinlichsten. Ein Absturz auf bewohntes Gebiet oder ein Schiff sei jedoch nicht ausgeschlossen. Bis jetzt sei es aber laut Kirby zu früh, etwas zu unternehmen.

Es ist nicht das erste Mal, dass die chinesische Raumfahrtbehörde die Kontrolle über ein Raumschiff verliert. 2018 zerbrach das Weltraumlabor Tiangong-1 bei seinem Wiedereintritt in die Atmosphäre. China bestritt jedoch, die Kontrolle verloren zu haben.

Der Bau einer eigenen Raumstation ist zentraler Bestandteil von Chinas ehrgeizigem Weltraumprogramm. Der Betrieb soll im kommenden Jahr aufgenommen werden.

(L'essentiel/AFP/chk)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Deklaanen am 06.05.2021 09:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das sind wir doch gewohnt das alles was von da kommt nicht kontrollierbar ist, oder defekte aufweist.

  • Karl am 06.05.2021 22:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer dieselben !! CF.

  • Bof am 06.05.2021 09:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer besorgt sein, wenn die anderen versagen. Wie oft kam schon US-Schrott aus dem All unkontrolliert zurück und versetzte die Nachrichtensprecher in Panik. Aber Glücklicherweise gibt es ja die Müllhalde Meer.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Karl am 06.05.2021 22:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer dieselben !! CF.

  • Bof am 06.05.2021 09:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer besorgt sein, wenn die anderen versagen. Wie oft kam schon US-Schrott aus dem All unkontrolliert zurück und versetzte die Nachrichtensprecher in Panik. Aber Glücklicherweise gibt es ja die Müllhalde Meer.

  • Deklaanen am 06.05.2021 09:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das sind wir doch gewohnt das alles was von da kommt nicht kontrollierbar ist, oder defekte aufweist.